Fußball - SV Waldhof limitiert Vorverkauf vor Duell in Lautern Aufregung um Karten für das Derby beim FCK

Von 
Alexander Müller
Lesedauer: 

Mannheim. Aus Sicht der Fans des SV Waldhof ist es die „Mutter aller Derbys“: Am 1. September reisen die Mannheimer zum ersten Liga-Duell seit 22 Jahren gegen den 1. FC Kaiserslautern auf den Betzenberg – die Vorfreude ist riesig im Lager des Fußball-Drittliga-Aufsteigers. Doch die Vergabe der Tickets für den Südwest-Klassiker sorgt bei etlichen SVW-Fans für Unzufriedenheit. Wie der Waldhof mitteilte, kann im am Montag, 19. August, beginnenden Vorverkauf jedes Mitglied und jeder Dauerkartenbesitzer nur eine Karte erwerben. „Wenn man Fans weitestgehend nur als Kunden ansieht, dann sollte der Kunde auch König sein. Es fällt mir schwer, den Verein, die GmbH, zu kritisieren, aber Freundlichkeit ist anders“, kommentiert ein Nutzer auf der Facebook-Seite des Vereins.

Fans des SV Waldhof. © Michael Ruffler
AdUnit urban-intext1

Der SVW kann die Aufregung indes nicht verstehen. „Mit dem uns zur Verfügung gestellten Kontingent und aufgrund unserer 3800 Dauerkarteninhaber können wir nur eine Karte anbieten, damit alle Dauerkartenbesitzer und Mitglieder die Möglichkeit haben, ein Ticket zu kaufen“, betont Pressesprecher Domenico Marinese. Alles andere ginge mathematisch nicht auf, denn der FCK hat dem Waldhof gut 4500 Karten zur Verfügung gestellt, das sind die vorgeschriebenen zehn Prozent der Kapazität des Fritz-Walter-Stadions.

Es ist davon auszugehen, dass die Nachfrage diese Menge übersteigen wird und beim am 23. August (17 Uhr) beginnenden freien Vorverkauf kaum noch Tickets erhältlich sein werden. Zurückhaltende Schätzungen gehen davon aus, dass bis zu 8000 Waldhof-Fans die nur 50 Kilometer lange Reise auf den Betzenberg antreten wollen – und teilweise versuchen, sich beim FCK selbst mit Karten einzudecken.

Heimspiel gegen Würzburg live

In Kaiserslautern hat der freie Vorverkauf aber ebenfalls noch nicht begonnen. „Das Spiel hat sicher noch einmal eine andere Sicherheitsstufe als das Pokalduell gegen Mainz“, sagt FCK-Sprecher Stefan Roßkopf: „Wir müssen gegen Waldhof auch auf die Fantrennung achten.“ Er deutete aber an, dass die Pfälzer auf Anfrage bereit seien, dem SVW weitere 1000 Gästetickets zur Verfügung zu stellen.

Redaktion Fußball-Reporter: Nationalmannschaft, SV Waldhof, Eintracht Frankfurt, DFB