AdUnit Billboard
2. Fußball-Bundesliga

SVS verpflichtet Torhüter Nikolai Rehnen

Von 
zg
Lesedauer: 
Sportlichen Leiter Mikayil Kabaca gemeinsam mit Nikolai Rehnen und unserem TorwarttrainerDaniel Ischdonat. © SV Sandhausen

Sandhausen. Der SV Sandhausen reagiert auf den längerfristigen Ausfall seines Torhüters Rick Wulle (Schulterverletzung) und nimmt in Nikolai Rehnen einen weiteren Schlussmann unter Vertrag.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Rehnen stand bis zum Ende der vergangenen Saison beim Bundesligisten Arminia Bielefeld unter Vertrag und wechselt als zuletzt vereinsloser Spieler ablösefrei an den Hardtwald. Er ist beim SV Sandhausen kein Unbekannter: Der 24-Jährige absolvierte mit den Kurpfälzern in der Vorbereitung auf die aktuelle Saison das Trainingslager im österreichischen Längenfeld und kam dabei auch beim 1:0-Sieg im Testspiel gegen den rumänischen Erstligisten FC Botosani am 7. Juli zum Einsatz.

Mikayil Kabaca, der Sportliche Leiter des SV Sandhausen, erläutert: „Aufgrund der schwerwiegenden Verletzung von Rick Wulle mussten wir auf der Torhüterposition noch mal personell nachlegen. Nikolai hat sich während des Trainingslagers im Sommer sehr gut in unsere Mannschaft integriert. Er passt charakterlich top zum SV Sandhausen. Wir hätten Nikolai bereits im Sommer verpflichtet, wenn sich damals die Rehamaßnahmen bei Rick Wulle nach dessen Verletzung aus der Vorsaison noch länger hingezogen hätten. Für uns war in der nun veränderten Situation aufgrund der erneuten Verletzung von Rick klar, dass wir schnell wieder den Kontakt zu Nikolai aufnehmen werden. Wir sind sehr froh, dass es mit dem Wechsel funktioniert hat.“

Rehnen wurde in der Jugend von Arminia Bielefeld ausgebildet. Auf Leihbasis spielte er für Fortuna Köln und Alemannia Aachen. In der Saison 2018/19 war er Stammtorhüter der Kölner und kam in 37 Partien in der 3. Liga zum Einsatz. Zudem stand er für die deutsche U20-Nationalmannschaft insgesamt zweimal im Kasten.
Daniel Ischdonat, Torwarttrainer des SVS, freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem in Köln geborenen Schlussmann, der bereits am Mittwoch zum ersten Mal am Mannschaftstraining in Sandhausen teilgenommen hat: „Nach dem Trainingslager im Sommer kennt Nikolai bereits unsere Abläufe und den Großteil unserer Mannschaft. Er hat sich in Österreich absolut positiv präsentiert, sowohl auf der menschlichen Ebene als auch im sportlichen Bereich. Nikolai ist ein moderner, mutiger Keeper, der die im heutigen Torhüterspiel geforderten fußballerischen Qualitäten mitbringt. Mit 24 Jahren hat er zudem noch viel Entwicklungspotenzial.“
Nikolai Rehnen selbst sagt zu seinem Wechsel an den Hardtwald: „Ich freue mich darüber, hier zu sein. In den vergangenen Wochen habe ich mich fitgehalten, um bereit zu sein für eine neue Herausforderung. Im Trainingslager im Sommer habe ich den Großteil der Mannschaft und das Trainerteam bereits kennengelernt. Daher bin ich jetzt auch sehr schnell wieder im Team angekommen. Ich freue mich auf die Region, die Herausforderung in der 2. Bundesliga und auf unsere Fans. Ich werde alles dafür tun, um dem Team zu helfen.“

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1