Handball

Sensation! Ex-Löwe Fritz mit 46 Jahren zurück im Tor

Von 
Marc Stevermüer
Lesedauer: 
Hilft bis zum Saisonende in Flensburg aus: Henning Fritz. © dpa

Flensburg. Am Donnerstagabend ließ sich Henning Fritz nichts anmerken. Auf dem Parkplatz vor der Halle der SG Flensburg-Handewitt quatschte der ehemalige Weltklasse-Torwart der deutschen Handball-Nationalmannschaft locker mit dieser Redaktion über die zuvor zu Ende gegangene Bundesliga-Begegnung der Norddeutschen gegen die Rhein-Neckar Löwen. Der 46-Jährige hatte die Partie als Fernseh-Experte kommentiert, war mit dem Auto in den hohen Norden gekommen und kündigte an, bei seinem Schwager Maik Machulla zu übernachten. Der wiederum ist Trainer der Flensburger, die nach der Verletzung von Benjamin Buric kurzfristig einen Torwart bis zum Saisonende suchten – und ihn am Freitag mit Fritz präsentierten.

AdUnit urban-intext1

Letztes Spiel 2012 für die Löwen

„Dass ich nun doch noch mal ins Handballtor zurückkehre, hätte ich nicht für möglich gehalten“, wurde der Schlussmann bei der Bekanntgabe seiner Rückkehr in einer Mitteilung der SG zitiert. Sein bislang letztes Bundesligaspiel bestritt der Keeper 2012 für die Rhein-Neckar Löwen, zu denen er 2007 gewechselt war. Nun folgt das Comeback.

Der Routinier ist bereits am Sonntag in der Partie beim TBV Lemgo Lippe spielberechtigt und fühlt sich in körperlicher Hinsicht der Aufgabe gewachsen. „Ich halte mich mehrmals die Woche mit Crossfit und Joggen fit“, sagte der 46-Jährige. Er freue sich „noch mal ein Teil davon zu sein und meinen Beitrag für erfolgreiche Spiele zu leisten“.

Flensburgs Trainer Machulla lobte die „unglaubliche Erfahrung“ seines früheren Mannschaftskollegen aus gemeinsamen Zeiten beim SC Magdeburg. Fritz werde den gegen die Löwen stark haltenden Torbjoern Bergerud „punktuell sehr gut unterstützen und ihm den Rücken freihalten“, sagte er.

AdUnit urban-intext2

Der in Östringen lebende Fritz war in seiner Zeit als Profi nicht nur in Magdeburg und bei den Löwen aktiv, sondern auch beim THW Kiel. In 235 Partien stand er im Tor der deutschen Nationalmannschaft. Zu seinen größten Erfolgen zählen der Gewinn der olympischen Silbermedaille 2004, der EM-Sieg im selben Jahr sowie der WM-Titel 2007. Vielleicht kommt in diesem Jahr mit Flensburg noch eine deutsche Meisterschaft dazu. Es wäre seine sechste.

Redaktion Handball-Reporter, Rhein-Neckar Löwen und Nationalmannschaft