AdUnit Billboard
Handball - Knorr, Ahouansou, Späth und Wagner zum DHB

Gislason holt drei Löwen und eine Eule

Von 
Marc Stevermüer
Lesedauer: 

Mannheim. Handball-Bundestrainer Alfred Gislason hat für einen Kurzlehrgang der Nationalmannschaft vom 10. bis 12. Oktober in Hennef neben Juri Knorr noch zwei aufstrebende Toptalente der Rhein-Neckar Löwen nominiert. Auch der 19-jährige Torwart David Späth und der ein Jahr ältere Rückraummann Philipp Ahouansou sind dabei. Außerdem gehört mit Hendrik Wagner ein Mann vom Zweitligisten Eulen Ludwigshafen zur Trainingsgruppe. Länderspiele finden an diesen drei Tagen keine statt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Ich freue mich, dass wir jetzt diese Gelegenheit bekommen“, sagte Gislason in einer Mitteilung des Deutschen Handballbundes. „So habe ich die Chance, mit Co-Trainer Erik Wudtke und Torwarttrainer Mattias Andersson die Spieler ohne Wettkampfdruck in unserem Umfeld erleben zu können.“

Späth profitierte in der vergangenen Saison vom Verletzungspech auf der Torwartposition bei den Löwen und nutzte seine Chance. Er kam auf 26 Einsätze, wurde von den Fans zum Spieler der Saison gewählt und gewann anschließend mit der U-19-Nationalmannschaft den EM-Titel. Beim Turnier in Kroatien wurde der Pfälzer außerdem zum besten Torwart gekürt. Sein Club-Kollege Philipp Ahouansou machte in der vergangenen Runde vor allem in der European League häufiger auf sich aufmerksam und ist in dieser Spielzeit bislang der beste Löwe auf der halblinken Position.

Im Rückraum kommt auch Wagner zum Zug. Er spielte sich in den zurückliegenden Monaten bei den Eulen extrem in den Vordergrund und hatte großen Anteil daran, dass der Club lange Zeit auf den Klassenerhalt hoffen durfte. Zur nächsten Saison schließt er sich dem Erstligisten HSG Wetzlar an und trifft dort seinen Ex-Coach Ben Matschke.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Redaktion Handball-Reporter, Rhein-Neckar Löwen und Nationalmannschaft

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1