AdUnit Billboard
Eishockey - Jungadler in Düsseldorf gefordert

Rascher Lerneffekt

Von 
and
Lesedauer: 

Mannheim. Am Samstag (19.30 Uhr) und Sonntag (11 Uhr) müssen die Jungadler Mannheim in der U-20-DNL-Division I beim Eishockey-Nachwuchs der Düsseldorfer EG ran. „Die DEG hat ein erfahreneres Team als wir“, sieht Trainer Sven Valenti sein Team nicht unbedingt in der Favoritenrolle. „Köln und wir haben die jüngsten Mannschaften der Liga, alle anderen Teams sind älter. Da fehlt dann manchmal auch der Schuss Erfahrung“, konnte Valenti dies schon am vergangenen Wochenende beobachten, als die Jungadler ihr Saisonauftaktspiel gegen den Krefelder EV mit 3:4 nach Penaltyschießen verloren.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Wir lagen in diesem Spiel dreimal in Führung, haben es aber versäumt, uns abzusetzen. Das hat der KEV dann für sich genutzt“, bilanziert der Coach des Mannheimer Eishockey-Nachwuchses. Letztlich ist der Umstand dass die Jungadler mit einer sehr jungen Truppe an den Start gehen, aber schon seit vielen Jahren Teil des Konzepts, die Nachwuchsspieler rasch weiterzuentwickeln.

Daher sind Punktverluste zum Ligastart beim deutschen Nachwuchs-Rekordmeister auch in der Vergangenheit gar nicht so selten gewesen, wie man vielleicht meinen könnte. „Es war das erste Punktspiel nach langer Zeit, das gilt ja nach der abgebrochenen vergangenen Saison noch mehr, als ohnehin schon“, gefiel Valenti der rasche Lerneffekt bei seinen Jungs, die nur einen Tag nach der Auftaktniederlage die Krefelder mit 10:2 überrollten.

„Die Reaktion war richtig gut. Wir wollten agieren statt reagieren“, möchte Valenti diesen Weg in Düsseldorf fortsetzen. and

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1