Handball - Klatt als neuer Trainer in Ludwigshafen bestätigt „DNA der Eulen und meine gleich“

Von 
Marc Stevermüer
Lesedauer: 
Freut sich als neuer Trainer auf die Eulen: Ceven Klatt. © imago

Ludwigshafen. Ceven Klatt weiß, worauf er sich da einlässt. Doch der 37-Jährige hat diese Entscheidung ganz bewusst und aus Überzeugung getroffen. Er wird in der nächsten Saison die Eulen Ludwigshafen trainieren. Gerne in der Handball-Bundesliga, notfalls aber auch im Unterhaus. Am Dienstag bestätigten die Pfälzer die Personalie, über die diese Redaktion bereits am Freitag exklusiv berichtet hatte. Klatt erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 und folgt bei den Ludwigshafenern auf Erfolgscoach Benjamin Matschke, der den Club verlässt und den Ligarivalen HSG Wetzlar übernimmt.

AdUnit urban-intext1

„Die DNA der Eulen und meine sind gleich“, sagte der Trainer, der momentan noch den Zweitligisten DJK Rimpar betreut und um die besonderen Umstände bei den Pfälzern weiß: „Natürlich sind die Eulen noch kein gestandener Bundesligist, aber sie spielen im vierten Jahr Bundesliga. Und mit der Aufgabe, junge Spieler zu entwickeln, kann ich mich identifizieren.“

„Große Fußstapfen“

In der jüngeren Vergangenheit formte Matschke immer wieder talentierte Kräfte zu gestandenen Erstligaspielern, mit dem Ex-Ludwigshafener David Schmidt nahm zuletzt sogar einer von ihnen für Deutschland an der Weltmeisterschaft teil. „Ich weiß, dass ich bei den Eulen in große Fußstapfen trete und werde alles dafür geben, diesen Erwartungen auch gerecht werden zu können“, sagte Klatt und adelte seinen noch im Amt befindlichen Vorgänger: „Ben Matschke leistet ganz tolle Arbeit. Davor habe ich großen Respekt, ja ich empfinde auch ein Stück weit Bewunderung für das, was er mit seinem Team entwickelt und erreicht hat.“

Eulen-Managerin Lisa Heßler ist überzeugt davon, mit Klatt die richtige Wahl getroffen zu haben, da er genau ins Anforderungsprofil passe: „Ceven wird von großem Ehrgeiz getrieben, ist äußerst strukturiert, besitzt ein großes Netzwerk und verschreibt sich gerne der Entwicklung junger Spieler.“

Redaktion Handall-Reporter, Rhein-Neckar Löwen und Nationalmannschaft