AdUnit Billboard
Eishockey

Adler Mannheim reisen in CHL nach Finnland, in die Schweiz und nach Wales

Von 
Kai Plösser
Lesedauer: 
Neues Personal auf der Eisfläche: Elf Spieler verließen Mannheim, dafür kamen bislang vier Cracks. © PIX-Sportfotos/Michael Hundt

Zug/Mannheim. Die Adler Mannheim treffen in der Gruppenphase der Champions Hockey League auf den finnischen Club Lukko Rauma, Lausanne HC aus der Schweiz und auf die Cardiff Devils aus Wales. Das ergab die Auslosung am Mittwochabend. Sportmanager Jan-Axel Alavaara sieht eine spannende Gruppenphase auf die Blau-Weiß-Roten zukommen. "In jedem Fall stehen wir vor einer tollen Herausforderung, und es macht immer wieder großen Spaß, gegen europäische Mannschaften zu spielen“, wird Alavaara in einer Mitteilung der Adler zitiert. 

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der Sportmanager beschrieb Lukko als eine Topmannschaft und schätzte die Stärken des finnischen Vertreters wie folgt ein: "Sie haben einen starken Kader, einen guten Mix aus Erfahrung und jungen Spielern. Sie laufen viel Schlittschuh, sind finnischer Meister." Cardiff dagegen sei die Unbekannte in der Gruppe. "Sie verfügen über einige ältere, erfahrene Spieler aus Kanada", wusste Alavaara über die Waliser zu berichten. Lausanne habe es in der Schweizer National League bis ins Playoff-Viertelfinale geschafft. "Mal schauen, welche Mannschaft sie nächstes Jahr ins Rennen schicken", ist Alavaara gespannt, mit welchen Personal die Eidgenossen in der nächsten Spielzeit auftreten werden. In jedem Fall freut sich der Sportmanager schon auf die Europareise in der CHL, die letzte Saison aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen war: "Man sieht andere Länder, andere Städte, andere Taktiken und Spielweisen."

Neben der Mannschaft von Trainer Pavel Gross treten aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) der deutsche Meister Eisbären Berlin, der EHC Red Bull München und die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven in dem internationalen Wettbewerb an.

Die Gruppenphase mit Hin- und Rückspielen soll am 26. August und damit vor dem für den 9. September geplanten Start der neuen DEL-Saison beginnen. Jeweils die ersten Beiden der insgesamt acht Gruppen erreichen das Achtelfinale. Das Endspiel ist für den 1. März geplant. Der detaillierte Spielplan wird in den kommenden Tagen veröffentlicht. (mit dpa)

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Mehr zum Thema

Redaktionsassistenz

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1