AdUnit Billboard
Fußball-Kreisoberliga

Rohrheim beeindruckt auch Fürth

FCA holt Unentschieden im Odenwald

Von 
hias
Lesedauer: 

Ried. In der Fußball-Kreisoberliga Bergstraße zählt der FC Alemannia Groß-Rohrheim aktuell zu den Spitzenteams und holte auch bei der hochgehandelten Spielvereinigung Fürth ein achtbares 1:1-Unentschieden. Mehr drin war für den FV Biblis, der bei Olympia Lorsch mit 2:3 unterlag. Bereits am Donnerstagabend bezwang der TV Lampertheim nach Treffern von Mirco Wegerle, Kai Markert und Tim Gärtner die Tvgg Lorsch mit 3:0.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

SV Fürth – FCA Groß-Rohrheim 1:1

Im Spiel bei der Mannschaft ihres ehemaligen Trainers Hamza Elezovic gaben sich die Groß-Rohrheimer keine Blöße und spielten erfrischenden Fußball. Daran änderte auch die Tatsache nichts, dass die Fürther mehr Ballbesitz hatten und immer wieder gefährliche Angriffe vor das Tor der Gäste vortrugen. Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff des gut leitenden Unparteiischen Bernd Bechtold aus Beerfelden aber hatten der FCA die bis dato größte Chance. „Farhan Malik kam völlig freistehend zum Kopfball, doch der Ball ging weit übers Tor“, so Fürths Vorsitzender Markus Stephan.

Groß-Rohrheims Kapitän Marcel Eckhardt traf zum 1:1. © Nix

In der zweiten Halbzeit trug die Spielvereinigung Fürth Angriff um Angriff auf das Groß-Rohrheimer Tor vor. Da bot sich in der 47. Minute Mohammad Hodroj eine hervorragende Gelegenheit, aber auch Armend Ramadani feuerte drei Minuten später einen gefährlichen Torschuss ab. Beide Male aber zeigte Konstantin Larkowitsch im Groß-Rohrheimer Tor eine Glanzparade und zeigte auch bei einigen Fürther Gelegenheiten danach sein ganzes Können. „Larkowitsch war immer präsent und hat seine Mannschaft im Spiel gehalten“, lobte Stephan.

Mehr zum Thema

Fußball-Kreisoberliga

Duell der großen Traditionen

Veröffentlicht
Von
hias
Mehr erfahren
Spiel der Woche

Nichts für die leichte Schulter

Veröffentlicht
Von
Andreas Martin
Mehr erfahren
Fußball-Kreisoberliga

Lampertheim rehabilitiert sich

Veröffentlicht
Von
hias
Mehr erfahren

In der 72. Minute war er allerdings machtlos. Armend Ramadani wurde im Strafraum gefoult und den folgenden Foulelfmeter verwandelte er selbst zum 1:0. Doch die Alemannia ließ mit einer Antwort nicht lange auf sich warten. Konnte Fürths Torwart David Hummel bei einer unübersichtlichen Situation einen Schuss noch abwehren, so brachte Marcel Eckhardt seinen Nachschuss im SV-Tor unter – 1:1.

SC Olympia Lorsch – FV Biblis 3:2

Eine beherzte kämpferische Leistung reichte dem FV Biblis nicht, um zumindest einen Punkt aus Lorsch mitzunehmen. „Der FV Biblis spielte zwar guten Fußball. Aber wir waren um das eine Tor besser“, lautete das Fazit von Lorschs Spielausschussvorsitzenden Stephan Vogel.

Von Beginn an spielten die Gäste munter mit und gingen keineswegs unverdient in Führung. Als Wolfgang Greiss aus 14 Metern Maß nahm, landete der Ball zum 0:1 im Winkel des Lorscher Tores. Doch noch vor der Halbzeit drehten die Gastgeber das Ergebnis. Nach einem schönen Angriff über links erzielte Olympia-Youngster Lars Palkovitsch im Fallen zunächst das 1:1, ehe Tobias Georgi nur vier Minuten später das 2:1 gelang. Nun schlug das Pendel in Richtung der Lorscher aus, denen durch Sebastian Lindner in der 62. Minute das 3:1 gelang. In der 68. Minute kamen die Bibliser aber nochmal heran. Der eingewechselte Denny Osswald nutzte ein Missverständnis zweier Lorscher Verteidiger und traf zum Anschlusstreffer. hias

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1