AdUnit Billboard
Tischtennis - Reise endet erst auf nationaler Ebene

Wallstädter Pokal-Coup

Von 
bol
Lesedauer: 

Mannheim. Die Tischtennis-Akteure der DJK Wallstadt blicken auf eine erfolgreiche Saison zurück. In der Bezirksliga verpasste das Team mit Rang drei nur knapp die Aufstiegsspiele, noch erfolgreicher verlief der Pokalwettbewerb. Zunächst holte Wallstadt nach Siegen gegen die Bezirksliga-Konkurrenten SG Birkenau/Hemsbach (4:3) und TSV Amicitia Viernheim (4:0) den Pott im Bezirk Rhein-Neckar (Klasse B bis Bezirksliga). Im Duell der Sieger Rhein-Neckar und Heidelberg bezwang die DJK Wallstadt dann die DJK 1927 Dossenheim mit 4:0 und qualifizierte sich damit für das Final Four des Verbandspokals.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Im Halbfinale schlugen Moritz Hardung, Stawrakis Garber, Patrick Frantz und Fabian Kajzar den TC Ittersbach mit 4:1. Dann schaffte die DJK den großen Coup und besiegte im Finale den favorisierten TTC Limbach mit 4:3. Kajzar holte den entscheidenden Punkt mit einem Fünf-Satz-Erfolg. Durch den Verbandspokalerfolg sicherte sich die DJK die Teilnahme an den deutschen Verbandspokalmeisterschaften der Klasse B (Bezirksligen). Moritz Hardung, Fabian Kajzar und Louis Wernz kassierten Niederlagen gegen Mendig (0:4) sowie Gifthorn (1:4) und feierten Siege gegen Sebaldsbrück (4:1) und Berlin (4:2). Mit Platz drei in der Vorrunde kehrten die Wallstädter nach Mannheim zurück.

Moritz Hardung (14:2 Siege), Fabian Kajzar (4:5), Martin Schaal (3:3), Patrick Frantz (2:2), Niklas Lederer (1:1) und Stawrakis Garber (2:0) trugen zum Erfolg bei, zudem wurde das 16-jährige Talent Louis Wernz (1:3) eingesetzt. „Das Konkurrieren auf nationaler Ebene ist ein großer Erfolg für den Verein und ein gelungener Saisonabschluss“, sagte DJK-Sprecher Thomas Hardung. bol

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1