Reitsport

Vogel löst Finalticket

25-Jährige vom RV Mannheim in Omaha dabei

Lesedauer: 

Stuttgart/Kreuth. Richard Vogel vom Reiter-Verein Mannheim ist national und international erfolgreich unterwegs. Er hat erneut bewiesen, dass er zu den vielversprechendsten Nachwuchsreitern im deutschen Springsport gehört. Bei den German Masters in Stuttgart gewann der 25-Jährige bei seiner Weltcup-Premiere auf United Touch S nicht nur den Großen Preis vor der versammelten Weltelite, sondern qualifizierte sich zudem für das Finale des Longines FEI World Cups in Omaha Anfang April 2023. Zuvor hatte er bereits auf Accoton mit seinem Sieg beim BW-Bank-Championat die inoffizielle baden-württembergische Hallenmeisterschaft für sich entschieden.

Im bayerischen Kreuth holte auch Anica Fröhlich, bei der „Richie“ seine Ausbildung zum Pferdewirt absolvierte, einige Podestplätze für den RV. Mit Figo und Ultrafröhlich landete sie in S-Dressurprüfungen auf den Rängen zwei, drei und vier, mit Figo wurde sie auch in einer M**-Prüfung Zweite. Alessandra Hauck gewann auf Gundula eine A-Dressur und erreichte auf Dahlia zwei Top-Ten-Resultate in L-Prüfungen. Emilia Cali Balabancic wurde mit ihren Ponys Mr. Sprinkle und Napoleon Fünfte und Sechste. sd

Mehr zum Thema

Kommentar Möglichen Neubau des Waldhof-Stadions nicht zu prüfen, wäre fahrlässig!

Veröffentlicht
Kommentar von
Steffen Mack
Mehr erfahren