AdUnit Billboard
Golf - 11. International Matchplay Trophy vom 27. bis 30. Juli

Talentschau in Heddesheim

Lesedauer: 
Malu Brinker gewann 2019 in Heddesheim bei den Mädchen. © Pix

Heddesheim. Nach 2019 findet vom 27. bis 30. Juli die International Matchplay Trophy (imt) des Baden-Württembergischen Golfverbandes (BWGV) zum zweiten Mal beim Golfclub Heddesheim statt. Auch 2020 hätte das hochkarätige Nachwuchsturnier für Mädchen und Jungen bis 18 Jahre auf dem Gut Neuzenhof in Heddesheim steigen sollen, aber die Corona-Pandemie machte der Austragung der 11. Auflage einen Strich durch die Rechnung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Nachdem die imt im vergangenen Jahr hier nicht ausgespielt werden konnte, geben wir jetzt wieder richtig Gas“, machte BWGV-Landesjugendwart Manfred Kohlhammer bei der Pressekonferenz in Heddesheim aus seiner Freude darüber keinen Hehl. Dem konnte René Gutperle, Präsident des ausrichtenden GC Heddesheim, nur zustimmen: „Auch wir im Club sind alle sehr stolz, dass wir das imt nun wieder bei uns austragen können.“

Zudem steht schon jetzt fest, dass das prestigeträchtige Turnier auch 2022 in der Tabakgemeinde stattfindet. Da die Austragung des imt für drei Jahre an den GC Heddesheim vergeben wurde, wird das wegen der Pandemie ausgefallene Turnier im Vergabezyklus nicht mitgezählt.

Stark besetztes Feld

Ihren Titel aus dem Jahr 2019 werden Malu Brinker (GC Mannheim-Viernheim) bei den Mädchen und Bjarne Wietschorke (GC Hannover) bei den Jungen aber nicht verteidigen können. „Sie haben beide die Altersgrenze überschritten“, begründet Kohlhammer. Aber auch ohne die beiden Sieger von 2019 ist das Turnierfeld sowohl bei den Mädchen, als auch bei den Jungen stark besetzt. So ist bei den Mädchen mit Lara Ok (Münchener GC) die damals noch für den GC St. Leon-Rot startende Turnierdritte aus dem Jahr 2019 ebenso dabei wie Maya Obermüller vom GC Mannheim-Viernheim, die 2019 mit Platz vier den Sprung aufs Treppchen knapp verpasste.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Bei den Jungen ist mit Hugo Griesheimer (GC Mannheim-Viernheim) ebenfalls der Turnierdritte von 2019 am Start. Vor zwei Jahren schlug Griesheimer noch für den GC St. Leon-Rot ab. „Wir haben bisher Teilnehmer aus Deutschland und der Schweiz mit dabei“, hofft die neue Turnierleiterin Nina Mühl, bis zum Meldeschluss am 18. Juli vielleicht auch noch ein paar starke Nachwuchsspieler aus ihrer Heimat Österreich für die Teilnahme in Heddesheim zu begeistern. „Coronabedingt ist es aktuell schwierig, an internationale Teilnehmer heranzukommen“, berichtet die gebürtige Wienerin, dass man die Pandemie auch 2021 nicht völlig ausblenden kann.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1