Leichtathletik - Nach Rheinau und Feudenheim im Vorjahr gewinnt der MTG-Läufer nun den Laufcup-Auftakt im Mannheimer Norden / Alicia Koßmann schnellste Frau Steffen Ulmrich hakt auch Sandhofen ab

Von 
bol
Lesedauer: 

MANNHEIM. Seit 2013 geht die Leistungskurve von Leichtathlet Steffen Ulmrich steil nach oben. Der 19-Jährige wurde im Mai 2017 Deutscher U-20-Meister über die 10 000 Meter auf der Bahn. Dass es der Mittel- und Langstreckenspezialist des engelhorn-sports-Team der MTG Mannheim aber auch auf der Straße kann, bewies er am Samstagnachmittag einmal mehr: Ulmrich gewann bei der 32. Auflage des Sandhofer Straßenlaufs den Hauptwettbewerb über die zehn Kilometer in mehr als flotten 32:13,3 Minuten.

Steffen Ulmrich (linkes Bild) dominierte den Sandhofer Straßenlauf bei den Herren, während Alicia Koßmann (re.) bis zum Ende hart kämpfen musste. © Nix
AdUnit urban-intext1

Schnellste Frau über die 10 Kilometer auf der asphaltierten und flachen Strecke war Alicia Koßmann von der SG Leutershausen. Für beide war es damit der Auftaktsieg in der neuen engelhorn-sports-Mizuno-Laufcup-Serie, die in diesem Jahr aus insgesamt sechs Wettbewerben besteht. Die nächsten Läufe finden am 2. Mai (Soprema-Neckar-Run), 1. September (46. Rheinauer Straßenlauf), 16. September (Mutterstadter Volkslauf), 13. Oktober (Maxdorfer Gemüselauf) und am 20. Oktober (Feudenheimer Herbstlauf) statt.

„Ich bin natürlich hocherfreut über den Sieg und sehr zufrieden mit dem Lauf. Es war auch nicht einfach, aber die Strecke ist flach und ich konnte gut mein Tempo gehen“, sagte Ulmrich, der zuletzt vor wenigen Wochen beim Schriesheimer Mathaisemarktlauf aufgeben musste. Doch dieses Mal zeigte sich der 19-Jährige in Top-Form und war schneller als Vorjahressieger Kibrom Isaac, der 2017 in 33:21,2 Minuten den Straßenlauf im nördlichen Mannheimer Stadtteil gewann, diesmal aber nicht an den Start ging.

Der Sieg für Ulmrich in Sandhofen kam nun nicht so überraschend. 2017 siegte das Talent der MTG Mannheim schon in Rheinau und Feudenheim. Nun also Sandhofen. Übrigens: Ulmrich ist nicht nur auf der Bahn und Straße ein Gewinner-Typ, sondern konnte mit DM-Bronze und einer EM-Teilnahme sein Talent auch schon im Gelände unter Beweis stellen. Ulmrich hatte am Ende einen Vorsprung von 46 Sekunden auf Michael Chalupsky (32:59,9). Der Langstreckenläufer der TSG 78 Heidelberg versuchte alles, doch gegen den Elan des 15 Jahre jüngeren Konkurrenten hatte er letztlich keine Chance. Dritter wurde Triathlet Steffen Kundel (34:04,7) vom DSW Darmstadt.

AdUnit urban-intext2

Alicia Koßmann musste bei den Frauen hart um ihren Sieg kämpfen. Am Ende setzte sie sich die 19-Jährige von der SG Leutershausen mit der Endzeit von 39:38,4 Minuten knapp gegen die vier Jahre ältere Doreen Simon (Stimmelsport Worms, 39:41,0) durch. Auch die Dritte, Simone Hoffmann vom TSV Amicitia Viernheim, war nicht allzu weit weg. Sie wies letztlich die Zeit von 39:58,2 Minuten auf. Insgesamt beendeten 447 Teilnehmer den 10-Kilometer-Straßenlauf. Die 32. Auflage in Sandhofen mit allen ihren Rennen hatte 886 Teilnehmer am Start. bol

Info: Alle Ergebnisse unter www.br-timing.de