Fußball-Kreisklasse A II - Südhessen wollen Negativlauf beenden SG Viernheim aus der Erfolgsspur

Von 
wy
Lesedauer: 

VIERNHEIM. Nur Platz zwölf. Nachdem sich die SG Viernheim in der Vorsaison lange im Abstiegskampf aufgehalten hatte, kommen die Südhessen auch in der neuen Spielzeit nicht in Tritt. Der eine oder andere Trainer der Fußball-Kreisklasse A II hatte sie im vorderen Tabellenmittelfeld erwartet. „Für mich war das Ziel von Anfang an der Klassenerhalt“, will SG-Trainer Ümit Erdem von solchen Einschätzungen nichts wissen. „Erst wenn wir uns von den Abstiegsrängen distanziert haben, könnte ich mich mit einem einstelligen Tabellenplatz anfreunden.“

AdUnit urban-intext1

Nach durchwachsenem Saisonstart ließ SG 1983 einen Zwischenspurt mit drei Siegen am Stück folgen, ehe die Begegnungen gegen die vermeintlichen Übermannschaften SKV Sandhofen und SpVgg Ilvesheim zwei Niederlagen brachten.

Stimmung könnte besser sein

Auch danach fand man gegen die Feudenheimer Clubs ASV und DJK nicht zurück in die Spur. „Spielerisch bin ich ganz zufrieden, nur die Ergebnisse stimmen nicht“, berichtet Erdem. „Es ist klar, dass nach zwei Niederlagen die Stimmung erstmal nicht so gut ist.“ Das Manko des kleinen Kaders – auch Hauptproblem der vergangenen Spielzeit – schlug zuletzt wieder durch. Durch Undiszipliniertheiten handelten sich die Viernheimer bereits vier Platzverweise in den bisherigen neun Spielen ein. Sie belegen in der Fairplay-Tabelle den vorletzten Rang.

So musste beispielsweise mit dem ehemaligen Waldhöfer Oberliga-Spieler Sascha Leitz ein Routinier aushelfen, zudem hoben auch Patrick Pietsch, Eugen Zweininger, Perica Plavcic und Daniel Chluba den Altersschnitt der Südhessen an. wy