AdUnit Billboard
Basketball - Mit vielen Ballverlusten macht es der Regionalligist den TSG Reutlingen Ravens beim 81:85 letztlich zu leicht

SG schenkt Sieg im Spitzenspiel her

Von 
bol
Lesedauer: 
Auch die 40 Punkte von Jeremy Ingram reichten nicht zum Sieg. © Pix

Mannheim. Im vierten Saisonspiel in der Regionalliga Südwest hat es die Basketballer der SG Mannheim erwischt. Das Team von Coach Chris Cummings verlor zu Hause das Duell zweier noch ungeschlagener Teams gegen die TSG Reutlingen Ravens mit 81:85 (49:41). Auch 40 Punkte von Jeremy Ingram reichten den Mannheimern nicht zum vierten Sieg in Folge.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Leider haben wir insgesamt zu viele Turnovers kassiert und in der entscheidenden Phase leichtfertig den Ball abgegeben“, befand SG-Kapitän Benjamin Kaufhold. Der 30-Jährige betonte: „Reutlingen war sicher der stärkste Gegner, den wir bisher hatten, aber sie waren schlagbar. Leider müssen wir die Niederlage auf unsere Kappe nehmen.“

Die SG begann gut und führte nach dem ersten Viertel mit 30:24. Zur Pause lagen die Mannheimer vor 200 Zuschauern in der GBG Halle mit acht Punkten vorne. Ingram traf gut, Alexander Kuhn dagegen hatte keinen optimalen Tag in der Offensive erwischt. Er kam diesmal nur auf 13 Punkte, nur fünf seiner insgesamt 13 Wurfversuche landeten im gegnerischen Korb.

Die Reutlinger profitierten von schlechten Mannheimer Angriffen und vielen Ballverlusten der SG. Die Ravens glichen aus und gingen selbst mit 61:58 (30.) in Front. Auch im Schlussviertel gaben die Mannheimer zu leichtfertig den Ball ab. Letztlich gewann Reutlingen mit vier Punkten Vorsprung.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Aber die Stimmung bei uns ist wirklich gut, der Start mit drei Siegen war super“, betonte Kaufhold und sagte: „Es gibt noch einige Dinge, die Zeit benötigen. Von der Mannschaft der vergangenen Saison sind ja nur noch vier Akteure da. Wir stecken noch in der Findungsphase, sind aber auf einem guten Weg.“ Am Samstag, 16.30 Uhr, treffen die SG-Akteure auswärts auf den 1. FC Kaiserslautern, der bislang alle seine drei Spiele verloren hat. „Da ist für uns auf jeden Fall etwas möglich“, glaubt Kaufhold, der seit 2017 im Team der Mannheimer steht und sich pudelwohl fühlt: „Der Verein hat noch etwas Familiäres, das finde ich ganz schön.“

Die Oberliga-Mannschaft der SG Mannheim besiegte zum Saisonauftakt in der Gruppe A die TSV Wieblingen Füchse II mit 59:43 (27:25). Mirel Klimentow war mit 15 Punkten Topscorer der Mannheimer, die am Sonntag, 17 Uhr, beim TV Staufen antreten müssen. In der Gruppe B feierte die BG Viernheim/Weinheim mit dem 66:44 (34:24)-Erfolg beim USC Heidelberg III den zweiten Saisonsieg. Center Salvatore Baragiola erzielte 16 Punkte. Am Samstag, 17.30 Uhr, müssen die Sharks beim Karlsruher TV antreten.

SG Mannheim: Ingram (40), S. Hartinger (2), Klocek (4), Kaufhold (9); Scheffels (2), Kuhn (13), J. Hartinger (11), Hempel, Almneäs, Siebenhaar, Meier. bol

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1