Fußball - Hannovers Sportchef dementiert Probleme mit Kocak Schwierige Phase?

Von 
dpa/red
Lesedauer: 

Hannover. Nach Trainer Kenan Kocak (Bild) hat auch Gerhard Zuber ein schlechtes Verhältnis zwischen ihm als Sportdirektor und dem Coach bestritten. „Natürlich gibt es bestimmte Dinge, die oft kontrovers diskutiert werden, aber ich glaube, das ist auch befruchtend und gut“, sagte der 45-Jährige in einem am Freitag vom Fußball-Zweitligisten veröffentlichten Interview.

AdUnit urban-intext1

„Grundsätzlich haben wir ein sehr ordentliches Verhältnis“, beschrieb Zuber die Zusammenarbeit mit dem gebürtigen Mannheimer, der in der Kurpfalz zuvor den Zweitligisten SV Sandhausen, den SV Waldhof in der Regionalliga, den VfR Mannheim und Türkspor Mannheim trainiert hatte. „Man darf ja nicht vergessen, wir sehen uns jeden Tag mehrere Stunden und wenn es da zwischendurch nicht mal krachen würde, dann hätten wir beide ein Problem. Nach außen hin ist das dann oft falsch dargestellt“, sagte Zuber. Zuletzt hatte Hannovers Mehrheitsgesellschafter Martin Kind von einer „Phase zwischen beiden, die schwierig ist“, gesprochen. Kocak selbst hatte am Donnerstag ebenfalls kontroverse Diskussionen eingeräumt. dpa/red