Fußball - Trainer verlässt Edingen-Neckarhausen Rocca zieht es nach Ketsch

Von 
Andi Nowey und Andi Nowey
Lesedauer: 

Edingen-Neckarhausen. Marco Rocca (Bild) wird in der nächsten Saison nicht mehr Trainer beim Fußball-A-Ligisten DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen sein. Der 35-Jährige wird dann zum Landesligisten Spvgg 06 Ketsch wechseln, wo der bisherige Coach Giuliano Tondo seinen Abschied zum Saisonende verkündet hat. „Meine Beweggründe sind rein sportlicher Natur, und ich freue mich auf die neue Aufgabe“, betont Rocca, dass ihm der Abschied aus der Doppelgemeinde nicht leicht fällt.

Schon als Spieler bei der Spvgg

AdUnit urban-intext1

Auch beim Tabellendritten, der bei einer Saisonfortsetzung durchaus noch berechtigte Aufstiegshoffnungen besitzt, trauert man Rocca, der seit 2016 bei der DJK Fortuna ist, nach. „Ketsch ist für Marco natürlich eine reizvolle Aufgabe, aber wir verlieren nicht nur einen Trainer, sondern jemanden, der sich auch im Verein voll engagiert hat“, sagt Pressesprecher Sascha Ihrig. Auch Rocca selbst zieht ein positives Resümee über die knapp sieben Jahre seines Wirkens in Edingen-Neckarhausen, davon fünf Jahre als verantwortlicher Cheftrainer.

„Ich bin sehr dankbar für das Vertrauen von Udo Döbele und den gesamten Funktionären. Die Zusammenarbeit war immer top“, so Rocca. Seinen neuen Club kennt der 35-Jährige bereits aus seiner aktiven Zeit, in der Saison 2006/07 lief Rocca im Ketscher Dress auf.

Indessen läuft bei der DJK Fortuna die Suche nach einem Nachfolger bereits. „Wir sind auch schon ziemlich weit, aber zu vermelden gibt es noch nichts“, sagt Ihrig. (Bild: Berno Nix)

Autor

Freie Autorenschaft Schwerpunkte: Mannheimer Kreisfußball, Kreisklassen A und B, Kreispokal, Waldhof-Legenden