Hockey - MHC-Nationalspielerin erleidet Mittelhandbruch

Heyns Traum gefährdet

Von 
and
Lesedauer: 

Mannheim. Der Olympia-Traum von Naomi Heyn rückt in weite Ferne. Die Nationalspielerin des Bundesligisten Mannheimer HC kehrte vom Länderspiel-Doppelpack der DHB-Damen bei der FIH Pro League in Argentinien mit einem Mittelhandbruch zurück. Das Unglück passierte beim zweiten Aufeinandertreffen mit den Gastgeberinnen in Buenos Aires, das die deutsche Auswahl am Sonntag mit 3:1 für sich entschied.

AdUnit urban-intext1

„Ich habe dem DHB-Teamarzt gleich eine Nachricht über WhatsApp geschickt. Wenn es nicht schlimm ist, antwortet er da schnell – aber er hat nicht geantwortet. Da wusste ich, dass wohl mehr passiert ist“, verfolgte MHC-Trainer Nicklas Benecke die Szene zuhause am Bildschirm mit und hatte bald Gewissheit über die bittere Diagnose.

„Am kommenden Dienstag muss Naomi operiert werden“, sagt Benecke. „Jetzt müssen wir abwarten wie die OP verläuft“, blickt der MHC-Coach mit Sorge auf die 22-Jährige, die den Mannheimer Bundesligisten gemeinsam mit Sonja Zimmermann in Südamerika vertrat. Das Duo aus der Quadratestadt hatte bereits bei der 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen am Karsamstag eine gute Leistung gezeigt.

Heyn fällt nun natürlich auch in den anstehenden Bundesliga-Heimspielen gegen den Harvestehuder THC aus Hamburg (Samstag, 13.30 Uhr) und Rot-Weiss Köln (Sonntag, 13 Uhr) aus. and

AdUnit urban-intext2