AdUnit Billboard
Neue Folge

Podcast "Adler-Check": Warum die Zwangspause den Adlern Mannheim gut tat

Lesedauer: 
Jan Kotulla (l.) und Christian Rotter bei der Aufnahme des Eishockey-Podcasts "Adler-Check". © Wadle

Mannheim. Die Adler Mannheim sind in der Deutschen Eishockey Liga gut ins neue Jahr gestartet. Nach drei Siegen in Serie (Köln, Schwenningen und Berlin) setzte es beim 1:2 in Straubing allerdings einen Rückschlag. Dabei wollte die Mannschaft von Trainer Pavel Gross doch den Schwung vor der Olympiapause nutzen, um auch im Doppelpack gegen Bremerhaven, gegen Krefeld und Nürnberg möglichst die optimale Ausbeute einzufahren.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Im „Adler-Check“ dem Eishockey-Podcast des Mannheimer Morgen analysieren die Sportredakteure Jan Kotulla und Christian Rotter die Situation bei den Blau-Weiß-Roten. Die unerwarteten Pausen wegen verlegter Spiele kamen den Adlern aufgrund der Verletztensituation nicht unrecht. Dass die für Freitag angesetzte Partie in Bremerhaven aufgrund zahlreicher Coronafälle bei den Norddeutschen abgesagt werden musste, wurde erst nach der Aufzeichnung des „Adler-Checks“ bekannt.



Starker Auftritt gegen Berlin

Unabhängig von den sich ständig überschlagenden Meldungen hat die Einschätzung der beiden Podcaster Bestand, dass die Adler vor allem gegen Berlin einen fulminanten Start hingelegt haben. Dass sie trotz der 3:0-Führung aber noch mal zittern mussten, ist keine neue Erscheinung – Stichwort Bietigheim. Da aber auf Torhüter Felix Brückmann Verlass war, fuhr das Team einen 3:2-Sieg ein. Sein Kollege Dennis Endras war vor dem Eisbärenspiel für sein 500. Match im Adler-Trikot geehrt worden. Für Mannheim wird der Routinier auch weiter alles geben, während Endras seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekanntgegeben hat.

Mehr zum Thema

Neue Folge

Podcast "Adler-Check": Heftige Turbulenzen

Veröffentlicht
Von
Jan Kotulla
Mehr erfahren
Eishockey

Podcast "Adler-Check": Blau-Weiß-Rote in gefährlicher Phase

Veröffentlicht
Von
red
Mehr erfahren

Dort müssen sich jetzt andere beweisen – bei den Winterspielen in Peking Anfang Februar. Holen die Blau-Weiß-Roten dann in der Olympiapause ab Anfang Februar einige der verschobenen Spiele nach? Eine Einschätzung auf diese Frage gibt es ebenfalls im „Adler-Check“. Schließlich könnte es sein, dass die Adler bis zu neun Nationalspieler für die Peking-Spiele abstellen müssen. Bundestrainer Toni Söderholm will seinen Kader Anfang kommender Woche bekanntgeben. Zudem hat Jordan Szwarz noch Chancen, für Kanada aufzulaufen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Auf allen gängigen Plattformen

Wer jetzt Lust auf Eishockey, die Adler und den Podcast bekommen hat – super. Herunterladen können sich alle den „Adler-Check“ kostenlos unter mannheimer-morgen.de/podcast. Dort kann das Format auch direkt abonniert werden.

Hinterlegt ist der Adler-Podcast zudem auf den gängigen Plattformen wie Spotify (www.open.spotify.com), Deezer (www.deezer.com), Apple Podcast oder Amazon Music (www.amazon.de/music/lp/podcasts). 

Thema : Adler-Check - der Eishockey-Podcast

  • Nach Saison-Aus Podcast "Adler-Check": Nach der Saison ist vor der Saison

    Die Spielzeit 2021/22 ist für die Adler Mannheim in der Deutschen Eishockey Liga zu Ende. Doch jeder, der den Pucksport verfolgt, weiß: Nach der Saison ist vor der Saison.

    Mehr erfahren
  • Eishockey Podcast "Adler-Check": Die größtmögliche Prüfung im Play-off-Halbfinale

    Die Adler Mannheim bekommen es im Play-off-Halbfinale mit dem alten Rivalen Eisbären Berlin zu tun. Für die beiden "MM"-Sportredakteure Christian Rotter und Philipp Koehl Grund genug, ihren Podcast früher aufzunehmen.

    Mehr erfahren
  • Play-off-Podcast Podcast "Adler-Check": Adler Mannheim gegen Straubing unter der Lupe

    Bei den Straubing Tigers starten die Adler Mannheim am Sonntag (15 Uhr) in die Viertelfinalserie der Deutschen Eishockey Liga. Der "Adler-Check" analysiert die Ausgangslage zum Play-off-Start.

    Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1