Fußball - Glöckner dementiert Waldhof-Interesse an Uerdinger Duisburg Favorit bei Velkov

Von 
Alexander Müller
Lesedauer: 

Mannheim/Krefeld. Der Rückzug von Mäzen Michail Ponomarew sorgt dafür, dass der KFC Uerdingen den Gürtel gewaltig enger schnallen muss, wenn er die Saison in der 3. Fußball-Liga wirtschaftlich überstehen will – und auch Ligarivale SV Waldhof hatte offenbar ein Auge auf einen Krefelder Profi geworfen. Am Mittwoch löste der KFC den Vertrag mit dem bulgarischen Innenverteidiger Stefan Velkov auf, seine Reise hätte den 24-Jährigen auch nach Mannheim führen können. Es gab Gerüchte, Sportchef Jochen Kientz und Trainer Patrick Glöckner hätten über den 1,92 Meter großen Abwehr-Mann diskutiert.

Der frühere Uerdinger Stefan Velkov galt als Kandidat beim SV Waldhof. © Imago
AdUnit urban-intext1

Aber aus einem Wechsel zum SVW wird wohl sicher nichts: Nach Informationen dieser Redaktion steht Velkov schon beim MSV Duisburg im Wort. Coach Glöckner dementierte am Mittwochabend vor dem Anpfiff in Halle das Mannheimer Interesse an Velkov. „ Ich weiß darüber nichts, deshalb kann ich dazu auch nichts sagen. Ich hätte auch kein Problem damit gehabt, das jetzt hier bekanntzugeben, aber der Name ist bei uns nicht vorgekommen“, sagte der 44-Jährige. Der SVW muss also wohl weiter nach einer Verstärkung für die Defensive suchen. Zuvor hat schon der frühere Mannheimer Michael Schultz (Eintracht Braunschweig) abgesagt.

Redaktion Fußball-Reporter: Nationalmannschaft, SV Waldhof, Eintracht Frankfurt, DFB