AdUnit Billboard
Handball-Badenligen - SGH-Männer mit guter Ausgangsposition / HG Saase will mit Sieg der Rechnerei aus dem Weg gehen

Optimismus vor dem Nervenspiel

Von 
me
Lesedauer: 
„Unterschätzen darf man den Gegner auf keinen Fall“, sagt Heddesheims scheidender Trainer Mario Donat vor der Partie gegen Stutensee-Weingarten. © Nix

Heddesheim/Großsachsen. Nein, mit seinem Abschied hat sich Mario Donat noch nicht beschäftigt. Der Trainer des Handball-Badenligisten SG Heddesheim ist noch viel zu fokussiert auf das finale Spiel seiner Mannschaft, die mit einem Heimsieg im entscheidenden Abstiegsduell gegen die SG Stutensee-Weingarten am Samstag (18 Uhr, Nordbadenhalle) ein weiteres Jahr Badenliga buchen kann. „Wir werden noch einmal alles reinhauen, um dieses Ziel zu erreichen“, so Donat, der nach der Saison seinen Posten räumen, seinem Nachfolger Frank Schmitt aber ein intaktes Team übergeben will. „Die Jungs haben in den letzten Wochen alles gegeben und auch in den Trainingseinheiten super mitgezogen“, lobt Donat.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Das Hinspiel in Stutensee gewann Heddesheim am vergangenen Wochenende mit 28:24 und hat damit nun eine gute Ausgangsposition. „Aber unterschätzen darf man den Gegner auf keinen Fall“, warnt der SGH-Coach. Zumal bei den Gästen wohl Torjäger Johannes Milbich wieder auflaufen wird, der zuletzt verletzt fehlte. Über dessen Qualitäten weiß Donat nur zu gut Bescheid. Die 18 Treffer, die Milbich vor wenigen Wochen gegen den TV Friedrichsfeld erzielte, sind bekannt. „Wir konzentrieren uns auf uns und wollen unsere Leistung auf die Platte bringen“, so Donat.

HG Saase

Ein Sieg noch, dann ist jegliche Rechnerei hinfällig: Die Badenliga-Handballerinnen der HG Saase müssen in ihrem letzten Spiel am Sonntag (19 Uhr) bei der SG Stutensee-Weingarten ran. Zu einer ungewohnten Zeit in einer ungewohnten Halle – im Schulzentrum Blankenloch herrscht Harzverbot – will Trainer Branko Dojcak mit seinem Team den entscheidenden Schritt zum Klassenerhalt machen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Das wird noch einmal richtig schwer. Ohne Harz zu spielen, ist meine Mannschaft nicht gewohnt. Aber da müssen wir jetzt durch“, so der Coach vor der Partie gegen das Schlusslicht. Am vergangenen Wochenende wurde Stutensee in der Sachsenhalle noch mit 23:20 bezwungen, „aber schon da hat man gesehen, dass das keine schlechte Mannschaft ist“, warnt Dojcak.

Der HG-Trainer geht aktuell noch von zwei Absteigern aus der Badenliga aus, seine Mannschaft ist momentan Drittletzter. Mit einem Sieg gegen Stutensee wäre ihnen dieser Platzt nicht mehr zu nehmen. Aber selbst bei einer Niederlage wäre Saase nicht automatisch abgestiegen, müsste dann aber auf die Entscheidungen in der Abstiegsrunde der Dritten Liga warten, die sich unter Umständen über die Oberliga bis in die Badenliga durchdrücken könnte. 

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1