AdUnit Billboard
Handball-Badenliga - Für die SGH geht es jetzt um alles

Mit voller „Kapelle“

Von 
me
Lesedauer: 

Heddesheim. Jetzt geht es um Alles für die Handballer der SG Heddesheim. In Hin- und Rückspiel kann sich das Team des scheidenden Trainers Mario Donat gegen die SG Stutensee-Weingarten noch den letzten freien Platz in der Badenliga sichern, den Abstieg vermeiden. „Das ist unser Ziel. Dafür werden wir jetzt noch zweimal alles mobilisieren“, betont Thomas Schmid von der Sportlichen Leitung der Heddesheimer. Am Samstag (18.30 Uhr) geht es auswärts los, eine Woche später hat die SGH ebenfalls samstags (18 Uhr) Heimrecht.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In der ersten Runde der Play-Downs setzte sich der TV Friedrichsfeld gegen Stutensee durch, gewann zweimal deutlich. „Die Videos davon haben wir natürlich auch vorliegen und entsprechend wird unser Trainer die Mannschaft einstellen“, ist sich Schmid sicher.

Augenmerk auf Milbich

Besonderes Augenmerk gilt es für die SGH auf Stutensees Torjäger Johannes Milbich zu legen. Zur Erinnerung: Im Hinspiel gegen Friedrichsfeld traf der Rückraum-Shooter 19 Mal. Danach fehlte er verletzt, befindet sich nun aber wieder im Training. „Wir gehen davon aus, dass er dabei sein wird. Aber Stutensee ist mehr als nur Milbich. Unterschätzen werden wir diese Mannschaft auf keinen Fall“, so Schmid.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Positiv für die Heddesheimer: Erstmals in dieser Saison werden sie einen vollen Kader aufbieten können. Aus der zweiten Mannschaft, die ihre Runde inzwischen beendet hat, werden zwei, drei Spieler das Badenliga-Team ergänzen, so dass Coach Mario Donat „mit voller Kapelle“ antreten kann. Entsprechend gilt es, von Beginn an viel Druck zu machen. „Ich bin vorsichtig optimistisch, gerade weil wir nahezu komplett sind. Das ist in einem solch entscheidenden Vergleich extrem wichtig“, blickt Thomas Schmid nach vorne. 

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1