AdUnit Billboard
Fußball

Söder fordert neue DFL-Regeln

Lesedauer: 

München. In der Diskussion um den Corona-Ausbruch beim FC Bayern München hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) eine Anpassung der DFL-Regeln zur Absetzung von Profispielen angeregt. „Die passen nicht wirklich“, befand Söder am Sonntag in der Sendung „Doppelpass“ im TV-Sender Sport1 auch mit Blick auf die sich ausbreitende Omikron-Variante. „Wegen Corona sollte man sich wirklich etwas Vernünftiges überlegen.“

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der Rückrundenauftakt des FC Bayern gegen Borussia Mönchengladbach (1:2) am Freitagabend hatte trotz vieler Corona-Fälle bei den Münchnern stattgefunden. Grundlage ist die Spielordnung der Deutschen Fußball Liga (DFL), wonach 16 einsatzbereite Spieler für den Anpfiff genügen. „Gesperrte Spieler oder Spieler mit „sporttypischen“ Verletzungen gelten demnach als „zur Verfügung stehend“ im Sinne der Statuten“, steht dort allerdings auch geschrieben. dpa

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1