Fußball-Verbandsliga - Tor und Vorlage des Neuzugangs Shala schlägt bei SVW-Reserve ein

Von 
vfr
Lesedauer: 

MANNHEIM. In der Fußball-Verbandsliga Nordbaden hat Tabellenführer FC Astoria Walldorf II mit dem Sieg über den VfB Gartenstadt seinen Vorsprung auf die Konkurrenz ausgebaut.

Walldorf II – Gartenstadt 3:0 (0:0)

AdUnit urban-intext1

Gartenstadt hielt im ersten Durchgang gut mit, war vielleicht einen Tick besser. Doch nach der Roten Karte für VfB-Spieler Patrick Geissinger wegen einer Notbremse (63.), geriet das Team von Trainer Peter Brandenburger ins Hintertreffen. Benjamin Hofmann gelang mit dem Freistoß das 1:0 (64.). Die Astoria spielte zwar ab der 78. Minute wegen Gelb-Rot für Hassan Dybrill ebenfalls in Unterzahl. Doch Arik Edelmann (89.) und Niklas Antlitz (90.+3) machten alles klar. vfb

Bruchsal – Heddesheim 2:2 (2:0)

Für die Fortuna war es ein gewonnener Punkt. Auch wenn der Rückstand auf Tabellenrang zwei für den Ligavierten weiter sieben Punkte beträgt. In den ersten 35 Minuten hatte Heddesheim mehr von der Partie, scheiterte aber an der schwachen Chancenverwertung. Bruchsal erwischte den besseren Start in die zweite Spielhälfte. Nach einem Abwehrfehler der Heddesheimer erzielte Daniel Schieck das 1:0 (53.). Jan Malsam erhöhte mit einem verwandelten Foulelfmeter auf 2:0 (69.). Die Fortuna gab aber nicht auf. Andreas Lerchl verkürzte auf 1:2 (90.), Christian Kuhn sorgte in der Nachspielzeit für das 2:2. fvh

Neckarelz – SV Waldhof 2 1:2 (0:2)

Welch ein Einstand für Andis Shala. Der Winterneuzugang des SV Waldhof II erzielte beim 2:1-Sieg der Mannheimer bei der SpVgg Neckarelz früh das 1:0 (5.). „Andis ist im Sturmzentrum natürlich schon eine Kante“, war Bernd Großmann, Sportlicher Leiter der U 23, angetan vom Auftritt des Stürmers. Das 2:0 durch Patrick Hocker (10.) bereitete Shala zudem vor. Auch Ömer Yildirim, ebenfalls im Winter verpflichtet, zeigte nach seiner langen Verletzungspause im defensiven Mittelfeld ansteigende Form. „Ich müsste mich schon sehr täuschen, wenn sich diese Transfers nicht rentiert hätten“, ist Großmann überzeugt. Mit dem Sieg bei den Odenwäldern sammelten die Waldhof-Buben wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Schönheitsfehler waren lediglich das späte Gegentor durch Arnold Luck (79.) und die Gelb-Rote Karte für Kelmend Azizi nach wiederholtem Foulspiel. rod

Spielberg – VfR Mannheim 1:0 (1:0)

AdUnit urban-intext2

Nach der ebenso enttäuschenden wie leistungsgerechten Niederlage sitzt der VfR als Neunter im grauen Mittelfeld fest. Starke Windböen beeinflussten die Flugbahn des Balles immer wieder. Spielberg hatte die Platzwahl gewonnen und entschied sich erwartungsgemäß für die Seite mit Rückenwind. Den Platzherren gelang ein Blitzstart. Ein langer Ball wurde mit Windunterstützung nach vorn geschlagen. Die VfR-Abwehr verschätzte sich und ließ zu, dass das Leder vor den Füßen von Claudio Ritter landete. Frei vor VfR-Torwart Marcel Lentz hatte dieser keine Mühe, zur frühen Spielberger Führung einzuschieben. Der VfR ergab sich in sein Schicksal. Für den unrühmlichen Schlusspunkt sorgte stattdessen Max Denefleh: Nach einer in seinen Augen ungerechtfertigten Verwarnung drosch er den Ball gegen die Bande und sah folgerichtig Gelb-Rot. Er wird deshalb in der nächsten Partie gesperrt sein. vfr