AdUnit Billboard
Fußball-B-Liga - Neuer Trainer der SG Hüttenfeld sieht in der Mannschaft viel Potenzial

Scheidel mit ehrgeizigem Ziel

Von 
hias
Lesedauer: 

Hüttenfeld. Bereits seit mehreren Wochen ist bekannt, dass Hans Scheidel den Fußball-B-Ligisten SG Hüttenfeld ab der am 15. August beginnenden Saison trainiert. Dieser geht sein Amt mit einer gehörigen Portion Motivation an.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Dabei will sich Hans Scheidel nicht in taktischen Überlegungen verlieren: „Ich werde keine Sekunde daran verschwenden, ob wie schwächer oder gar stärker geworden sind als im Vorjahr. Und auch nicht, wie unser Kader im Vergleich zur Konkurrenz dasteht. Ich bin neuer Trainer in Hüttenfeld und will da einen guten Job machen“, zählt Hans Scheidel dennoch gewiss nicht zu den Tiefstaplern.

Hans Scheidel, hier noch als Trainer des TSV Amicitia Viernheim, will nun sein neues Team kennenlernen und dann eine erfolgreiche Runde spielen. © Berno Nix

Ehrgeizig ist Scheidels Ziel aber allemal, denn in der aufgrund von Corona bedingten Rumpfrunde 2020 belegten die Grün-Weißen aus dem Lampertheimer Stadtteil bei zwei Siegen, drei Unentschieden und drei Niederlagen nur den elften Platz. Ginge es nach seiner Vorstellung, so soll die SGH Anfang Juni 2022 nach Möglichkeit unter den ersten sechs des Klassements stehen.

Fünf Ab-, sieben Zugänge

Sicher ist, dass sich Scheidel über sieben starke Zugänge freuen darf, die die Mannschaft gewiss weiterbringen werden: Max Heinze und Leon Klinke spielten zuletzt bei der SG Olympia/VfB Lampertheim. Ebenfalls in Lampertheim war auch der Hüttenfelder Philipp Herrmann am Ball – bei den A-Junioren des TVL. Aber auch aus der Großfamilie Scheidel schließen sich zwei Spieler der SG Hüttenfeld an. Jörg Scheidel (TSV Amicitia Viernheim) findet ebenso den Weg an den Hüttenfelder Heegwald wie sein Cousin Sebastian Scheidel, der zuletzt beim FC Rot spielte. Aus Viernheim kommt auch Leon Kühner, während Fatih Saar bislang das Trikot des Verbandsligisten SV Unter-Flockenbach trug.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Dem gegenüber stehen aber auch Abgänge, die die Hüttenfelder womöglich vermissen werden. Kevin Rathgeber und Michael Bopp haben sich der SG Lampertheim angeschlossen. Marc Oliver Schader zieht es zurück zu seinem Heimatverein TV Lampertheim. Dagegen haben Gerhard Kotke und Robin Lammel angekündigt, ihre fußballerische Laufbahn beenden zu wollen.

Der Plan von Coach Scheidel sieht so aus, dass er seine Hüttenfelder Mannschaft in den nächsten Wochen einfach nur kennenlernen will. Für die Zeit danach hat er sieben Vorbereitungsspiele vereinbart, in denen sich jeder Akteur zeigen kann und muss. „Wir wollen in jedem Fall eine erfolgreiche Runde spielen. Sind wir erfolgreich, macht das auch viel mehr Spaß und wir gewinnen vielleicht auch mal wieder einen Helfer hinzu“, will Hans Scheidel die SG Hüttenfeld in jedem Fall nach vorn bringen. hias

Der Kader

Zugänge: Philipp Herrmann (A-Junioren TV Lampertheim), Max Heinze, Leon Klinke (beide SG Olympia/VfB Lampertheim), Sebastian Scheidel (FC Rot), Jörg Scheidel und Leon Kühner (beide TSV Amicita Viernheim), Fatih Saar (SV Unter-Flockenbach)

Abgänge: Kevin Rathgeber, Michael Bopp (beide SG Olympia/VfB Lampertheim), Marc Oliver Schader (TV Lampertheim), Gerhard Kotke, Robin Lammel (hören beide auf).

Der Kader: Tor: Marvin Greiner, Max Massion. – Abwehr: Michael Haas, Philipp Hess, Ruben Ronellenfitsch, Jörg Scheidel, Leon Kühner, Max Heinze, Fatih Saar, Yannik Herresch. – Mittelfeld: Leon Klinke, Sebastian Scheidel, Kevin Wolf, Dirk Ehret, Christopher Rünger, Max Rhein, Jan Heinrich. – Angriff: Andreas Rünger, Tobias Lerchl, Kay Schäfer, Philipp Herrmann.

Trainer: Hans Scheidel (für Jury Mai).

Ziel: Platz eins bis sechs.

Favoriten: TSV Hambach, FSG Riedrode II; SG Olympia/VfB Lampertheim. hias

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1