Fußball - Hummels und Kruse auf NADA-Liste für DFB-Elf Olympia ohne Müller

Von 
dpa
Lesedauer: 
Mats Hummels (l.) könnte noch nach Tokio, Thomas Müller nicht. © dpa

München. Für Triplesieger Thomas Müller kommt ein Olympia-Start nicht mehr in Frage, dagegen könnte sein Weltmeisterkollege Mats Hummels eine tragende Rolle im deutschen Team für Tokio übernehmen. Hummels führte bereits ein Gespräch mit U-21-Nationaltrainer Stefan Kuntz, der für sein Aufgebot für die Olympischen Spiele drei Spieler berufen darf, die früher als 1997 geboren wurden. Chancen hat neben dem Dortmunder Abwehrchef auch Union-Berlin-Frontmann Max Kruse, der wie Hummels im Gegensatz zu Bayern-Star Müller nach dpa-Informationen auf der entsprechenden Olympia-Liste der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) steht.

AdUnit urban-intext1

Über das spannende Olympia-Thema hatten die von Bundestrainer Joachim Löw schon lange nicht mehr berücksichtigten DFB-Kicker Müller (31), Kruse (32), Hummels (32) und der Gladbacher Christoph Kramer (29) in der Audio-App Clubhouse geplaudert. Am Tag darauf verriet BVB-Sportchef Michael Zorc von einem Gespräch zwischen Verein und Kuntz.

„Er hat uns seine Ideen und Vorstellungen unterbreitet“, sagte Zorc. Ohnehin gebe es eine lange Liste mit möglicherweise 100 Kandidaten. „Klar möchte jeder Trainer auch eine vernünftige Struktur von erfahrenen Spielern und jungen Spielern unter 23. Das ist viel zu früh, da Definitives sagen zu können“, sagte Zorc. Ob Kruse (14 A-Länderspiele) oder Hummels (70 A-Länderspiele) tatsächlich in Frage kommen, muss Kuntz bis zum 30. Juni entscheiden. dpa