Fußball - Mittelfeldmann des SVWW fällt vier Monate aus Lange Pause für Prokop

Von 
lhe
Lesedauer: 

Wiesbaden. Rüdiger Rehm stand die Freude über den Last-Minute-Erfolg zum vierjährigen Dienstjubiläum als Trainer des SV Wehen Wiesbaden ins Gesicht geschrieben. „Wir wussten, wie schwierig die Aufgabe wird. Wir freuen uns über den Sieg bei einem sehr starken Gegner und sind froh, dass wir unserer Serie weiter fortsetzen konnten“, sagte Rehm nach dem 1:0 (0:0) beim SV Waldhof Mannheim durch ein spätes Tor von Lukas Nilsson (89. Minute).

AdUnit urban-intext1

Die Hessen mischen als Tabellenfünfter der 3. Fußball-Liga mit 38 Punkten weiter im Aufstiegskampf mit und dürfen auf die direkte Rückkehr in die 2. Bundesliga hoffen. „Ausschlaggebend war, dass wir 90 Minuten an den Sieg geglaubt haben. Das war kein einfaches Spiel, weil Waldhof uns das sehr schwer gemacht hat und Mannheim sehr gut hinten raus gespielt hat“, analysierte SVWW-Torhüter Tim Boss. „Wir haben uns nicht Möglichkeiten erspielt wie in den Partien davor. Aber wir wussten auch, dass wir immer für ein Tor gut sind. Umso schöner ist es dann natürlich, wenn du in der 89. Minute das 1:0 machts“, sagte der 27-Jährige. In einem abwechslungsreichen Spiel hatte Mannheim die besseren Chancen, scheiterte aber immer wieder an Boss. „Irgendwann denkst du als Trainer, dass das vermutlich ein 0:0-Spiel wird, es sei denn, es rutscht noch ein Ball rein. Und so war es dann auch. Diesmal waren wir der glückliche Sieger“, befand Rehm.

Kleiner Wermutstropfen: Vor dem Anpfiff teilte der Verein mit, dass Mittelfeldspieler Dominik Prokop wegen einer Meniskusverletzung operiert werden musste und voraussichtlich vier Monate ausfällt. lhe