Fußball - FV möchte sich aus der Kreisliga A zurückziehen und sieht in der B-Klasse eine neue sportliche Heimat Hofheim zieht Konsequenzen

Von 
hias
Lesedauer: 
Torjäger Marcel Mackemull wird dem FV Hofheim wohl den Rücken kehren. © Berno Nix

Hofheim. Die Fußball-Kreisliga A Bergstraße könnte in der kommenden Saison zu einer überschaubaren Angelegenheit werden. Ein Grund hierfür ist, dass sich der FV Hofheim, der bisher in dieser Liga spielte, mit Rücktrittsgedanken trägt und nur noch in der Kreisliga B um Punkte und Tore spielen will.

AdUnit urban-intext1

„Diesen Wunsch haben wir bei Kreisfußballwart Reiner Held geäußert. Wir haben auch einen Antrag gestellt, der gerade geprüft wird“, sagte Hofheims Vorsitzender Michael Stoltz auf Anfrage. Die Hofheimer wollen künftig nur noch mit einer Mannschaft spielen. Das würde bedeuten, dass die zweite Garnitur, die bislang in der Kreisliga D am Ball war, abgemeldet wird.

Nach dem Abstieg 2019 aus der Kreisoberliga Bergstraße waren die Hofheimer in der Kreisliga A sportlich nicht gerade auf Rosen gebettet und kämpften auch in dieser Liga um den Klassenerhalt. Dies hatte auch zur Folge, dass der bisherige Trainer Oliver Schader sein Amt an Tobias Haser weitergab.

Einnahmen fehlen

Während der Corona-Krise zeichnete sich ab, dass Leistungsträger wie Torjäger Marcel Mackemull oder Hofheims Torwart-Legende Kenan Buzyer dem Verein wohl den Rücken kehren wollen. Auch das Bleiben anderer Routiniers war unsicher. Neues Personal ist so einfach nicht zu bekommen. Auch das hängt mit Corona zusammen. Denn nach der Absage des Ortspokalturniers Anfang Juni und der Kerwe Anfang September fehlen dem 1911 gegründeten Traditionsverein wichtige Einnahmen, die für ein Agieren auf dem Spielermarkt unbedingt notwendig sind.

AdUnit urban-intext2

„Um unseren vielen Talenten mit möglicherweise vielen Niederlagen den Spaß am Fußball nicht zu verderben, mussten wir reagieren und wollen uns nun in einer niedrigeren Klasse beweisen“, begründet Stoltz den Schritt. Das neue Hofheimer Team soll von Markus Lösch und Co-Trainer Sascha Seitz, die bislang für die zweite Mannschaft verantwortlich zeichneten, betreut werden. „In dieser einen Mannschaft können zwar nicht alle Spieler sonntags zum Einsatz kommen. Doch wir werden uns um alternative Spielmöglichkeiten bemühen, damit die vielen Talente nicht so lange auf der Bank schmoren müssen“, betont Stoltz, der in der kommenden Saison zahlreiche Freundschaftsspiele vereinbaren will.

In der Kreisliga B Bergstraße, die damals in einer etwas abgeänderten Form Kreisliga C West hieß, spielte Hofheim zuletzt in den 1980er Jahren. Von 2001 bis 2009 war die zweite Mannschaft, bei der immer wieder viele Routiniers von der spielstarken Altherrenmannschaft aushalfen, in der Kreisliga B beheimatet. hias