AdUnit Billboard
Fußball-Kreisklasse A I - Personalsorgen in Edingen-Neckarhausen

Herkulesaufgabe für Ragusa

Von 
wy
Lesedauer: 

Edingen-Neckarhausen. Einen großen Umbruch hatte die DJK Fortuna Edingen-Neckarhausen vor Saisonbeginn in der Fußball-Kreisklasse A I zu bewältigen. Neben Trainer Marco Rocca, der nun den Landesligisten Spvgg 06 Ketsch betreut, verließen auch 14 Akteure den Verein. Der neue Trainer Toni Ragusa musste in Windeseile eine neue Mannschaft zusammenstellen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Unter diesen Voraussetzungen bin ich mit dem bisher Erreichten sehr zufrieden“, sagt Ragusa mit Blick auf die bisherige Ausbeute von sieben Punkten aus fünf Partien. „Zuletzt haben wir Spieler aus der zweiten Mannschaft hochgezogen, da sich manche der neuen Spieler schon wieder verabschiedet haben.“

Der Kader von 15 Feldspielern und drei Torhütern wurde um drei Langzeitverletzte sowie zwei derzeit beruflich im Ausland eingesetzte Akteure dezimiert. So kamen am vergangenen Wochenende in der zweiten Mannschaft alleine sechs Spieler aus der eigenen Privatmannschaft zum Einsatz, um überhaupt antreten zu können.

Transferaktivitäten geplant

„Optimistisch stimmt mich, dass die Spieler der Zweiten, die zuvor nicht aus ihrer eingeschworenen Einheit gerissen werden wollten, nun gerne in der A-Liga-Mannschaft spielen“, sagt Ragusa. „Außerdem wollen wir in der Winterpause auf dem Spielermarkt aktiv werden.“ Insofern ist es derzeit noch schwierig, ein genaues Leistungsbild abzuzeichnen und ein Saisonziel zu formulieren. Ragusa sagt: „Manche im Umfeld reden vom Klassenerhalt. Ich sehe uns aber deutlich besser. Ohne Verletzungspech könnten wir unter den ersten Fünf stehen.“ wy

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1