AdUnit Billboard
Fußball-Kreisliga - VfB Gartenstadt empfängt SpVgg Wallstadt

Heißes Verfolgerduell

Von 
bah
Lesedauer: 

Mannheim. Das spannende Rennen um Platz zwei in der Fußball-Kreisliga geht dem Endspurt entgegen. Tendenz: VfB Gartenstadt. Die „Gelben Bären“ verloren keines ihrer vergangenen zehn Spiele, neun Mal wurde dabei ein Dreier eingefahren.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
Das Hinspiel (unser Bild) entschied Wallstadt mit 1:0 für sich. © Berno Nix

Mit 64 Zählern hat der VfB den Tabellenplatz in Richtung Aufstiegsrelegation inne, dicht gefolgt von der SpVgg Wallstadt (62) und dem SC Rot-Weiß Rheinau (61). Der MFC 08 Lindenhof (59) musste mit der 0:1-Niederlage zuletzt gegen Plankstadt einen herben Dämpfer einstecken und muss nun auf Patzer der Konkurrenz hoffen.

VfB mit schwerem Restprogramm

Schon am Sonntag kommt erneut ordentlich Schwung in die aktuelle Konstellation. Der VfB Gartenstadt empfängt dann die SpVgg Wallstadt zum Topspiel. Die zwei formstärksten Teams der Liga treffen aufeinander, Wallstadt ist in der Rückrunde noch ungeschlagen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Wir dürfen am Sonntag auf keinen Fall verlieren“, blickt SpVgg-Coach Michael Wagner auf das Aufstiegsrennen. „Gegen Gartenstadt ist immer ein gewisser Derby-Charakter dabei, da werden auch viele Zuschauer kommen. Auswärts gegen den VfB ist natürlich eine gewaltige Hürde, wir sind aber gut drauf und wollen etwas mitnehmen.“

Der Coach kann mittlerweile wieder auf den Großteil seines Kaders zurückgreifen, nachdem das Coronavirus zuletzt große Lücken schlug. Ein Sieg für Gartenstadt wäre hingegen ein wichtiger Schritt Richtung Relegation, gerade gegen Wallstadt wäre es für VfB-Coach Markus Urban ein besonderer Dreier: „Von den Teams, die uns aktuell im Nacken sitzen, habe ich die Wallstädter am dicksten auf dem Zettel. Das ist eine erfahrene und robuste Mannschaft, der ich durchaus zutraue, am Ende der Saison oben zu stehen.“

Der große Respekt vor Wallstadt resultiert wohl auch aus dem Hinspiel der beiden Spitzenteams. Ende Oktober entschied die Sportvereinigung das erste Aufeinandertreffen mit 1:0 für sich. „Es wird das vielzitierte Spiel auf Augenhöhe“, schätzt Urban die kommende Partie auch äußerst eng ein und tritt leicht auf die Euphoriebremse: „Gerade die jungen Spieler bei uns in der Mannschaft träumen natürlich vom Aufstieg. Das wäre auch eine große Geschichte und es ist nicht verwerflich, davon zu träumen. Wir haben aber noch ein schweres Restprogramm und spielen nach Wallstadt noch gegen Plankstadt.“ 

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1