Fußball - Vier Spieler verlassen Feudenheim Abgänge tun ASV weh

Von 
Andi Nowey und Andi Nowey
Lesedauer: 

Mannheim. Einen Aderlass von vier Spielern muss der Fußball-A-Ligist ASV Feudenheim in der aktuellen Saisonpause verkraften. Patrick Haupert und Patrick Gärtner schnüren in Zukunft für den Kreisligisten FC Germania Friedrichsfeld die Schuhe, Jan Eppel wechselt zum FC Badenia Hirschacker, Christian Reinhardt schließt sich dem FC Viktoria Neckarhausen an.

AdUnit urban-intext1

„Jeder Spieler, der uns verlässt, tut natürlich weh. Aber Christian Reinhardt ist für uns ein großer Verlust“, betont der Sportliche Leiter Markus Kreis. Er selbst hat in der Wechselperiode II auf dem insgesamt sehr übersichtlichen Transfermarkt die Füße still gehalten, „denn ich gehe nicht davon aus, dass noch mal weitergespielt wird“, gibt er seine Einschätzung ab. „Außerdem waren zwei Abgänge sehr kurzfristig, so dass wir darauf auch nicht mehr hätten reagieren können.“

Trainerteam verlängert Vertrag

Die Zeit haben die Verantwortlichen derweil genutzt, um die Planungen für die nächste Saison voranzutreiben. Das Trainer-Duo Volkan Koc und Volkan Erdinc wird auch dann auf der Kommandobrücke stehen. „Wir sind mit den beiden sehr zufrieden. Sie arbeiten sehr akribisch und haben viele neue Dinge eingebracht“, lobt Kreis. Das Trainergespann sei unterdessen auch schon in Gesprächen mit potenziellen Neuzugängen für die kommende Saison.

In der derzeit auf Eis gelegten Spielrunde liegt der ASV auf dem neunten Tabellenrang, doch Kreis will diese Platzierung nicht so hoch hängen. „Klar sind wir mit dem Tabellenstand nicht so zufrieden, aber man muss auch sehen, dass wir außer gegen die DJK Feudenheim gegen alle Mannschaften aus den Top Sechs gespielt haben“, blickt Kreis auf das harte Startprogramm in den ersten sieben Saisonpartien zurück.

Autor

Freier Autor Schwerpunkte: Mannheimer Kreisfußball, Kreisklassen A und B, Kreispokal, Waldhof-Legenden