AdUnit Billboard
28. April - Auf den Spuren der zu Sayn-Wittgenstein-Sayns

Fürsten, Schloss und Schmetterlinge

Lesedauer: 
© GARTEN DER SCHMETTERRLINGE SCHLOSS SAYN

Sayn. Am Fuße des Sayner Burgberges erbauten die Herren von Reiffenberg, Ministerialen der Sayner Grafen, im 14. Jahrhundert ein mittelalterliches Burghaus. 1753 fiel es durch Heirat an die Freiherren Boos von Waldeck, die es zu einem barocken Herrenhaus umbauten. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der Besitz durch Erwerb der unmittelbar benachbarten Güter und Weinberge des Reichsfreiherren vom und zum Stein vergrößert. Fürst Ludwig zu Sayn-Wittgenstein-Sayn und seine russische Gemahlin, Fürstin Leonilla, kauften 1848 das Anwesen am Fuße des Sayner Burgberges mit den gesamten zugehörigen Liegenschaften vom Koblenzer Landrat Graf Clemens Boos von Waldeck. Das barocke Herrenhaus, dessen Kern das spätmittelalterliche Burghaus bildete, ließ das Fürstenpaar zum standesgemäßen Schloss umgestalten und vergrößern. Mit dem Umbau wurde der Architekt Girard (1806-1872), der spätere Generalintendant des Louvre, betraut. Girard wählte, dem Zeitgeist und den Wünschen seiner Auftraggeber entsprechend, den neugotischen Stil. Es gelang ihm, ein einheitliches und harmonisches Werk zu schaffen, das die hohen Erwartungen der Zeitgenossen übertraf. Schloss Sayn ist am 28. April das Ziel eines Ausflugs.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Zum Haus gehört der Garten der Schmetterlinge. Umschwärmt von tausendundeinem Schmetterling, wandeln die Teilnehmer zwischen prächtigen Orchideen, Palmen und Bananenstauden. Neben der bunten Fülle exotischer Falter gehören die Zwergwachteln mit ihren nur hummelgroßen Küken sowie zahlreiche Schildkröten, tropische Finken und ein prachtvoller Leguan zu den Bewohnern. Für die Morgentour gilt die 2G-Regelung. red

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Ablauf:

9 Uhr: Abfahrt Mannheim-Dudenstraße

12 Uhr: Kombiführung Schloss Sayn und Schmetterlingspark; anschließend eine Tasse Kaffee/Tee und ein Stück Kuchen in der Sayner Scheune inklusive; anschließend Zeit zur freien Verfügung

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

16.30 Uhr: Rückfahrt nach Mannheim

19 Uhr: Ankunft in Mannheim

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Donnerstag, 28. April

Exklusiv für Inhaber der Morgencard Premium:

49 Euro

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1