AdUnit Billboard

Unterschiedlichkeit als Bereicherung

Musical-Premiere: La Cage aux Folles

Lesedauer: 

Albin und Georges sind ein bezauberndes Liebespaar, die gemeinsam einen Nachtclub in St. Tropez führen. Albin ist der Travestie-Star, der Abend für Abend das Publikum als Zaza verzaubert und verwirrt, und George der umsichtige Geschäftsführer, der die Launen und Misslaunen der unterschiedlichen Theaterdiven stoisch erträgt und den Laden am Laufen hält. Nichts könnte das Glück erschüttern, käme nicht eines Tages Jean-Michel, Sohn (Fehltritt aus jungen Jahren) von Georges, nach Hause und verkündete seine Hochzeitspläne. Ausgerechnet mit einem Mädchen und ausgerechnet mit der Tochter eines erzkonservativen Provinzpolitikers, der alle Nachtclubs in St. Tropez am liebsten „ausradieren“ würde. Als wäre das nicht genug, hat sich der konservative Schwiegervater in spe auch noch für den nächsten Tag angekündigt. Die Wohnung muss umgestaltet werden, der Fummel in die Schränke verbannt, … schließlich sind beide Väter bereit. Fehlt nur noch eine Mutter. Aber wozu ist man schließlich ein Travestie-Star? Das Mannheimer Capitol zeigt die Premiere des Stücks „La Cage aux Folles“ am 17. September.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Markus Beisel und Hannes Staffler in den Hauptrollen machen das Broadway-Erfolgsstück zu einem ganz besonderen Genuss im Capitol. Marcos Padotzke lässt die Musik mit einem wundervollen Orchester im leichten Kaffeehausstil klingen, während Georg Veit die rasante Komödie als einfühlsames Plädoyer inszeniert, unsere Unterschiedlichkeit als Bereicherung zu begreifen. Wir sind fest überzeugt, dass der „Käfig voller Narren“ gar nicht so weit entfernt liegt, wie viele denken. red

La Cage aux Folles, Samstag, 17. September, 20 Uhr

Mehr zum Thema

MORGENCARD PREMIUM

Das Who is Who der Kultur-Szene

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Sonderthema

Starke Unterstützung für ROCKTzuHAUSE

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1