AdUnit Billboard

Stilvolle Bühnenoutfits und Rockklassiker

Samstag: Mehrere Bands heizen dem Publikum ein

Von 
red
Lesedauer: 

Der Samstag des Bürstädter Stadtfests, 28. Mai, steht ganz im Zeichen der Musik. Dann treten auf der Bühne des Marktplatzes mehrere Bands auf.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Den Anfang machen ab 19 Uhr The Beat Brothers, wie auf der Homepage der Stadt Bürstadt nachzulesen ist. Irgendwann in den 1970er Jahren hat es angefangen: Die damalige Besetzung versammelte sich im Keller des Elternhauses, stellte Boxen auf und begann, regelmäßig zu proben. Sehr zum Leidwesen der Eltern, die den Lärm „Hottentottenmusik“ schimpften. Was das Gebaren der Band und ihre Optik betreffend durchaus verständlich war. Mittlerweile geht es bei den Beat Brothers auf der Bühne nicht mehr zu wie bei den Hottentotten. Das stilvolle Bühnenoutfit besteht aus schmal geschnittenen schwarzen Anzügen mit weißen Hemden, schlanken Krawatten und spitzen Schuhen. Auch der Musik haben die über 40 Jahre Erfahrung, auf die die Beat Brothers mittlerweile zurückblicken, gutgetan. So konzentriert sich die Band auf eine der wohl kreativsten Zeiten der neuen Musikgeschichte, die 1960er bis 1990er Jahre. Neben Interpreten wie den Beatles, den Rolling Stones oder den Beach Boys präsentieren die vier Musiker Songs, an die sich sonst kaum eine Coverband heranwagt.

Ab 21.30 Uhr folgt John Diva & The Rockets of Love. Mit der Band darf sich das Bürstädter Publikum auf eine außergewöhnliche Performance mit langen Mähnen und echtem Rock freuen, ein Musikerlebnis der besonderen Art. John Diva hat schon als Coach und Songwriter mit Rockstars wie Bon Jovi, Aerosmith, KISS, Van Halen oder Guns N‘ Roses gearbeitet. Fokussiert auf die 1980er Jahre, spielt die Band die größten und populärsten Rock-Hits aller Zeiten und wartet gleichzeitig mit eigenen rockigen Stücken auf.

Hohe Stimme imponiert

Auf der Bühne des historisches Rathauses treten ab 20 Uhr Fireworks of Rock auf. Wo auch immer dieses Projekt auf der Bühne zu erleben ist – begeisterte und erstaunte Musikliebhaber der guten alten 1970er- und 1980er-Jahre Rockmusik sind schon da. „Ist das wirklich alles live?“ oder „Kann der wirklich so hoch singen?“ wird häufig gefragt. Kein Wunder, denn wann hört man schon Songs wie Bohemian Rhapsody, Child in Time oder More Than A Feeling komplett live von einer Band? Oli Meier, begnadeter Sänger mit entfesselter Bühnenpräsenz und die perfekt aufeinander eingespielte Band „The Brothers“ präsentieren ein Programm aus Rockklassikern. Neben den kraftvollen Interpretationen ist es auch die Spielfreude der Musiker, die zum Mitfeiern einlädt. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1