ANZEIGE

Rotes Logo - grünes Herz

Mit Blick auf ihre Kunden konzentriert sich die Sparkasse Tauberfranken aktuell vor allem auf die Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit – sowohl bei der Geldanlage, als auch beim Geschäftsbetrieb der Sparkasse selbst.

Lesedauer: 
Der Neubau der Sparkasse Tauberfranken in Wertheim ist das größte Bauvorhaben der Bank seit 20 Jahren. © Christian Bach

Tauberbischofsheim. Mit Stolz berichten Peter Vogel (Vorsitzender des Vorstands) und Wolfgang Reiner (stellvertretender Vorsitzender des Vorstands) vom Neubau in Wertheim. Hier steht Kundennähe als oberste Maxime fest.

Die Vorstände Peter Vogel (links) und Wolfgang Reiner. © Sparkasse

Beratung in Themenwelten

Gute Sichtbarkeit, verkehrsgünstige Lage, kostenfreie Parkplätze, einladendes Foyer, wohnliche Atmosphäre – im Inneren ganz anders als klassische Sparkassenfilialen: kaum rote Logos, vielmehr Pastellfarben und dezente Designelemente an den Wänden – sollen diese Niederlassung „zum Lieblingsort der Kunden machen“, so Wolfgang Reiner. In diesem Sinne hat Siegfried Scheidel (Facility Manager der Sparkasse und Projektleiter in Wertheim) jeden Beratungsraum individuell konzipiert. „Die Kunden werden in Themenwelten beraten, deren Wände, Dekoration und Möbel zu ihrem Anliegen passen – Familie, Startup, Edelmetalle und so weiter. Das regt schon unterbewusst zum Nachdenken an und ist nur möglich, weil wir die Beratung konsequent aus dem Mitarbeiterbüro herausgenommen und in spezielle Beratungsräume verlagert haben. Hier werden sich die Kunden sicher besonders wohlfühlen.“

Schönster Blick auf Wertheim

Darüber hinaus befinden sich im zweiten Stock des Gebäudes einige größere Räume für Meetings und Workshops, „inklusive Dachterrasse mit dem schönsten Blick auf Wertheim“, wie Wolfgang Reiner, selbst Wertheimer, sichtlich begeistert anfügt. Tatsächlich bietet sich hier freie Sicht auf die Burg und zwar auf Augenhöhe mit den Festungsmauern!

Für Scheidel, dem der Vorstand bei diesem Projekt weitgehend freie Hand gelassen hat, sind auch die energetischen und ergonomischen Aspekte des Neubaus wichtig. „Die Kolleginnen und Kollegen werden sich nicht nur über die hellen, modernen Räume freuen, sondern auch über die Klima-Anlage. Zumal wir diese nachhaltig betreiben können. Auf dem begrünten Dach ist Photovoltaik installiert. Immerhin 20 kW. Die nehmen wir vorrangig für den Eigenverbrauch; auch als Ladestation für E-Bikes und zukünftig wohl auch für die Ladestation von E-Autos. Wir haben eine Wärmepumpe. Und eine Automatisierung mit Bewegungsmeldern für die Lichter sowie die Erkennung offener Fenster und allen weiteren Finessen.“ Ein kurzer Blick zurück ist wirklich spannend: Schon vor dem Baubeginn galt es aus ökologischen Gründen, Eidechsen umzusiedeln, die sich in der Nähe der Bahngleise vom steinigen Schotterbett angezogen fühlten. Der erste Spatenstich im Mai 2020 war bereits von Corona überschattet, was den Projektablauf nicht einfacher machen. Ohnehin war viel zu tun.

13 Kilometer EDV-Leitungen

Hier einige Zahlen, Daten und Fakten zum Gebäude:

  • 11 Beratungszimmer

  • 29 Besucherparkplätze (inkl. Mutter/Kind, Behindertenparkplatz)

  • 120 Datendosen

  • 215 Lampen

  • 350 Steckdosen

  • 1 250 m² Nutzfläche

  • 13 000 Meter EDV-Leitungen

Letztlich hat Scheidel seinen Projektplan eingehalten. So können sich nun 28 Mitarbeiter vor Ort in modernsten Räumlichkeiten um ihre Kunden kümmern, seien es private Haushalte, Kommunen oder mittelständische Unternehmen. Bernd Meidel

www.Sparkasse-Tauberfranken.de

Mehr zum Thema

DekaBank: Das Wertpapierhaus der Sparkassen bietet nachhaltige Anlageformen

„Sinnvestieren“ schafft Zukunft

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Online-Umfrage: Wo sich Sparer bevorzugt beraten lassen

Vertrauen in Sparkassen

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Link

Zurück zur Serie "Spotlight - Arbeiten, Leben und Genießen in der Region der Weltmarktführer" auf fnweb.de

Mehr erfahren