AdUnit Billboard

Eigenproduktionen setzen Akzente

"Heldenzeit", "Here comes the Sun again" und "The Wolf with the Red Roses" im Oktober

Lesedauer: 

Seit über 15 Jahren ist die "alte Dame" Capitol aus dem Reigen der Veranstaltungshäuser der Metropolregion nicht mehr wegzudenken. Und seit den Anfängen macht das Haus auch immer wieder mit seinen Eigenproduktionen von sich reden. Neben dem Kindertheater, das jeden Sonntagmorgen seine großen und kleinen Besucher in der Theaterbühne Casablanca begeistert, sind es die großen Produktionen, die die Gäste zu Fans werden lassen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Drei der aktuell fünf Eigenproduktionen werden im Oktober im Capitol zu sehen sein. Zum diesjährigen Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) feiert "Heldenzeit - Capitol singt Deutsch" seine Premiere. Eine Produktion, die es so in Deutschland noch nie gab. Das wundert umso mehr, da es sich um eine Zusammenstellung der größten deutschen Bands und Songschreiber handelt. Von Herbert Grönemeyer bis zu BAP, von Xavier Naidoo bis zu den Fantastischen Vier. Die Lieder beschreiben vier Jahrzehnte deutsche Geschichte, Gefühle und Befindlichkeit. Die Kreativen des Capitol wollen die wortgewaltigen und eigenwilligen Musikerpersönlichkeiten szenisch und tänzerisch auf die Bretter des Capitol bringen. "Bilder zum Hören. Songs zum Sehen." Welche Stadt wäre besser geeignet für die erste deutsch-musikalische Gesamtschau als Mannheim, von der so viele Impulse für die Rock-, Popszene in Deutschland ausgingen? Und welches Theater wäre besser geeignet als das Capitol, in dem so außergewöhnliche Künstler wie Xavier Naidoo ihre Karriere begannen? Noch dazu in dem Jahr, in dem sich der Mauerfall zum 25. Mal jährt.

Am Freitag, 17. Oktober, folgt die beliebte Flower-Power-Show "Here comes the Sun again". Seit fünf Jahren bringt das Capitol Love, Peace and Happiness mit den großen Songs der Zeit und dem Lebensgefühl der Hippies auf die Bühne. Freie Liebe, Woodstock, Protest gegen Krieg und Militarismus und ein nicht zu bremsender Optimismus prägten eine ganze Generation und bringen auch heute noch die Sonne selbst in den grausten Alltag.

Das Konzerthighlight "The Wolf with the Red Roses" rundet den Oktober mit Klassikern der Rockgeschichte ab. Kaum ein anderes Thema würde besser ins Ambiente passen. Die bekannten Capitol-Sänger Sascha Krebs und Sascha Klein-ophorst werden neben neuen Gesichtern (Sascha Lien, Christiane Weber) auf der Bühne stehen. Dabei fließen die Songs ineinander, werden manchmal nur zitiert oder tauchen an unerwarteter Stelle als Fortsetzung eines ganz anderen Klassikers auf. In jedem Fall aber atmen sie alle den Classic Rock, und das Publikum wird am Donnerstag, 23. Oktober, in Erinnerungen schwelgen können. zg

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1