Rhein-Neckar Zahl der Infizierten sinkt weiter

Von 
Torsten Gertkemper
Lesedauer: 

Im Rhein-Neckar-Kreis sind immer weniger Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das zeigen die neuesten Zahlen des Landratsamtes. Demnach trugen am Mittwoch noch 13 Menschen das Virus in sich. Am Dienstag waren es noch 16 gewesen. Da die Behörde die aktuellen Zahlen nur noch an Werktagen veröffentlicht, liegen für den Donnerstag derzeit keine Angaben vor. Die Gesamtzahl der Fälle blieb am Mittwoch bei 970. Dies ist ein seit Sonntag unveränderter Wert.

AdUnit urban-intext1

Indes stieg aber die Zahl der Genesenen weiter, was den Rückgang an akut Infizierten erklärt. Am Virus gestorben sind bislang 40 Menschen. Mit Fragen rund um das Coronavirus können sich Bürger an die Hotline beim Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises wenden. Diese ist unter der Telefonnummer 06221/522 18 81 täglich in der Zeit von 8 bis 16 Uhr zu erreichen. 

Mehr zum Thema

Service Täglicher Themen-Newsletter "Coronavirus"

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Karte und Grafiken Coronavirus: Fallzahlen aus Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Das Wichtigste auf einen Blick Die aktuelle Corona-Lage im Liveblog

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Redaktion Redaktion Neckar-Bergstraße, zuständig für Ilvesheim und Friedrichsfeld

Thema : Coronavirus

  • Pandemie Gärtnereien, Gartenmärkte und Blumenläden dürfen ab 1. März öffnen

    Baden-Württemberg will ab nächsten Monat einige Geschäfte wieder öffnen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann kann sich auch vorstellen, dass sich wieder zwei Haushalte privat treffen dürfen.

    Mehr erfahren
  • Baden-Württemberg Erzieher und Lehrerinnen können sich ab sofort impfen lassen

    Es sollte für Kita-Beschäftigte und Lehrer eine frohe Botschaft sein: Baden-Württemberg macht für sie eine Impfung gegen das Coronavirus ab sofort möglich - früher als gedacht. Doch dann ruckelt es am Anfang - mal wieder.

    Mehr erfahren
  • Corona-Maßnahmen im Überblick Die neuen Bund-Länder-Beschlüsse vom 10. Februar

    Bund und Länder sehen in deutlich gesunkenen Ansteckungsraten viel erreicht im Kampf gegen Corona - aber noch keinen Anlass für Entwarnung. Denn neue Mutanten breiten sich aus. Die neuen Beschlüsse im Detail.

    Mehr erfahren