Neckar-Bergstraße - Evangelische Kirchengemeinden feiern vorerst weiterhin digitale Gottesdienste Schutzvorgaben bereiten „Unbehagen“

Von 
Peter Jaschke
Lesedauer: 

Eigentlich dürfen Gottesdienste und Gebetsveranstaltungen nach der Corona-bedingten Pause inzwischen wieder stattfinden. Doch gelten strenge Hygienevorschriften. Und das Schutzkonzept der Landeskirche Baden ist ein Grund, warum beispielsweise die Evangelische Kirchengemeinde Ladenburg vorerst bis Ende Juli 2020 auf Gottesdienste mit Besuchern in der Stadtkirche verzichtet. Dies teilte Pfarrer David Reichert nach dem einstimmigen Beschluss bei einer Videokonferenz des Kirchengemeinderats (KGR) mit.

Weiterhin nur digital: Gottesdienste in Ladenburg. © Peter Jaschke
AdUnit urban-intext1

Doch auch in den Nachbargemeinden Edingen, Heddesheim und Neckarhausen setzt man zumindest bis Pfingsten weiterhin auf die gemeinsame Übertragung eines digitalen Sonntagsgottesdienstes. Parallel dazu versuchen einige Gemeinden kleine Präsenz-Formate anzubieten. Wie Reichert aus Ladenburg berichtet, wisse man um die „große Sehnsucht nach Begegnung und gemeinschaftlichem Feiern des Glaubens. Gleichwohl lebe man noch immer in einer fragilen Zeit. „Das Gebot der Vorsicht und ein großes Unbehagen bezüglich der praktischen Anwendung des Schutzkonzeptes waren daher für die Entscheidung maßgebend“, so Reichert.

Evangelische Kirchen in der Region

  • Edingen: Am Donnerstag, 21. Mai, findet unter Maßgabe des Infektionsschutzes um 10 Uhr erstmals wieder eine kurze Andacht in der Kirche statt.
  • Neckarhausen: Bis Pfingsten werden gemeinsame Gottesdienste (mit Edingen, Ladenburg und Heddesheim) noch ausschließlich live im Internet übertragen.
  • Heddesheim: Die Kirchengemeinde gestaltet am Sonntag, 24. Mai, 10 Uhr, den Live-Gottesdienst im Internet in Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden Ladenburg, Neckarhausen und Edingen.
  • Ilvesheim: Sonntags zwischen 10 und 11 Uhr ist die Kirche für ein stilles Gebet geöffnet. Pfarrerin Bier ist anwesend. Organist Kegelmann musiziert. Die aktuelle Andacht gibt es am Kirchenportal zum Mitnehmen und im Internet zum Anschauen.
  • Schriesheim/Altenbach: Hauptgottesdienst für beide Gemeinden bleibt der Livestream-Gottesdienst sonntags um 10.30 Uhr. Zusätzlich finden in Schriesheim jeweils um 9 Uhr „Kurz-Gottesdienste“ für Menschen statt, die über kein Internet verfügen. 

Als „äußerst unbefriedigend“ gilt die Vorstellung, Gottesdienste nur dann für Besucher öffnen zu dürfen, wenn jederzeit ein Sicherheitsabstand von zwei Metern zu gewährleisten sei. Daraus ergebe sich eine Kapazitätsgrenze der Kirche. Auf Gemeindegesang und Wechselgebete sei zu verzichten und die Dauer des Gottesdienstes auf maximal 30 Minuten zu beschränken. Hinzu kämen hohe Auflagen an Hygiene und Desinfektion. Deshalb bereite nicht nur die Form der Gottesdienste Schwierigkeiten, sondern auch die gebotene Strenge seitens des Personals und der Ehrenamtlichen sowie die damit verbundene Verantwortung im Hinblick auf mögliche Infektionsrisiken.

Über die nächsten Wochen hinweg wolle man die allgemeine Entwicklung beobachten und diese gegebenenfalls noch vor den Sommerferien neu bewerten.

AdUnit urban-intext2

Menschen, die keinen Zugang zum Internet haben, verweist der KGR auf einschlägige Angebote im Fernsehen und Radio. Wer eine Druckversion des Online-Gottesdienstes mit Texten und Gebeten zugestellt bekommen möchte, könne mit dem Pfarramt Kontakt telefonisch aufnehmen (Telefon: 06203/92 39 88).

Mehr zum Thema

Service Täglicher Themen-Newsletter "Coronavirus"

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Karte und Grafiken Coronavirus: Fallzahlen aus Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Das Wichtigste auf einen Blick Die aktuelle Corona-Lage im Liveblog

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Freie Autorenschaft Peter Jaschke ist von Haus aus Diplom-Geograf (Universität Mannheim) und Landschaftsgärtner. Er ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband, freier Mitarbeiter seit 1997 und macht überwiegend regionale Berichterstattung, nimmt aber auch Sport- und Kultur-Termine wahr. Er ist einer der Ko-Autoren der Stadtchronik "Aus 1900 Jahren Stadtgeschichte" und schreibt u.a. für ein Fachmagazin.

Thema : Coronavirus

  • Pandemie Gärtnereien, Gartenmärkte und Blumenläden dürfen ab 1. März öffnen

    Baden-Württemberg will ab nächsten Monat einige Geschäfte wieder öffnen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann kann sich auch vorstellen, dass sich wieder zwei Haushalte privat treffen dürfen.

    Mehr erfahren
  • Baden-Württemberg Erzieher und Lehrerinnen können sich ab sofort impfen lassen

    Es sollte für Kita-Beschäftigte und Lehrer eine frohe Botschaft sein: Baden-Württemberg macht für sie eine Impfung gegen das Coronavirus ab sofort möglich - früher als gedacht. Doch dann ruckelt es am Anfang - mal wieder.

    Mehr erfahren
  • Corona-Maßnahmen im Überblick Die neuen Bund-Länder-Beschlüsse vom 10. Februar

    Bund und Länder sehen in deutlich gesunkenen Ansteckungsraten viel erreicht im Kampf gegen Corona - aber noch keinen Anlass für Entwarnung. Denn neue Mutanten breiten sich aus. Die neuen Beschlüsse im Detail.

    Mehr erfahren