Randalierender Patient löst SEK-Einsatz am PZN Wiesloch aus

Von 
pol/kpl
Lesedauer: 
Eine stundenlange nächtliche Störung im Telefonnetz der Rhein-Neckar-Region, die am Montagabend großflächig auftrat, ist behoben. © dpa

Wiesloch. Ein randalierender Patient hat am Dienstag auf dem Gelände der forensisch-psychiatrischen Klinik des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden (PZN) in Wiesloch einen Polizeieinsatz ausgelöst. Nach Angaben der Behörde waren dabei auch ein Hubschrauber sowie das Spezialeinsatzkommando (SEK) im Einsatz. Der Mann wurde schließlich unter unmittelbaren Zwang fixiert, wobei er leicht verletzt wurde.

AdUnit urban-intext1

Der 36-jährige Patient des PZN hatte sich nach einem Freigang im Hof des Geländes geweigert, sich zurück auf seine Station zu begeben. Dabei randalierte der Mann, indem er unter anderem einen an der Hausfassade festmontierten Aschenbecher abriss und sich anschließend mit den scharfkantigen Überresten bewaffnete. Damit habe er auf Fensterscheiben eingeschlagen und zudem Mitarbeiter der Klinik und Beamte der Polizei Gewalt angedroht. Nachdem speziell ausgebildete Beamte des SEK mittels eines Hubschraubers eingeflogen wurden, gelang es den Einsatzkräften den Mann schließlich zu fixieren.

Mitarbeiter der Klinik und Polizeibeamte blieben unverletzt. Eine Gefahr für die Bevölkerung habe zu keinem Zeitpunkt bestanden, teilte die Polizei weiter mit.

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Rhein-Neckar

Mehr erfahren