AdUnit Billboard
Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit dem externen Autor Martin Reimann

So teuer ist der Wohnraum im Mannheim

Lesedauer: 
Deutschlandweit schnellen die Preise für Wohnraum in die Höhe. Das lässt sich sowohl bei Mieten als auch bei Käufen erkennen. Auch in der Stadt Mannheim sind die Preise rasant gestiegen. © lppicture/pixabay.com

Viele Branchen sind von der Corona-Pandemie schwer gebeutelt. Ausgenommen davon ist der Immobilienmarkt, der sich unbeeindruckt von der pandemischen Lage gibt. Studien zufolge sollen von März 2020 bis März 2021 die Immobilienpreise hingegen noch gestiegen sein. Geplatzte Immobilienblase? Von wegen!

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Stattdessen zeigte sich ein deutlicher Preisanstieg. Als das teuerste Pflaster sticht (in deutschlandweiten Betrachtungen) Hamburg hervor, mit einem Preisplus von 20 Prozent bei Häusern und einem Preisplus von 17 Prozent bei Eigentumswohnungen. Doch auch in Ostdeutschland stiegen die Preise rasant – um 25 Prozent bei Eigentumswohnungen in Thüringen und um 18 Prozent bei Eigentumswohnungen in Mecklenburg-Vorpommern, um nur zwei Beispiele zu nennen. In Summe sprechen Statistiker von einem Plus von 8,1 Prozent deutschlandweit betrachtet. Dass sich die Preise in Mannheim und der Region noch stärker nach oben entwickelt haben, wird dieser Bericht zeigen.

So viel kosten Häuser und Wohnungen in Mannheim im Schnitt

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Auch in Mannheim entscheidet die Lage maßgeblich über den Preis der Immobilie. Die Preisspanne für einen Quadratmeter Wohneigentum in Form eines Hauses liegt in Mannheim zwischen 2.500 und 4.500 Euro, was zu einem Durchschnittspreis von 3.350 Euro führt. Wer sich für die Wohnorte Oststadt oder Schwetzingerstadt entscheidet, muss hingegen weniger berappen. Ebendort liegt der Kaufpreis bei 2.100 Euro pro Quadratmeter im Durchschnitt. Für die Innenstadt Mannheims gibt es keine ähnlichen Vergleichswerte für Häuser zum Kauf, wohl aber für andere Ortsteile im direkten Umfeld. In Neckarstadt-West (2.500 €/m²) und in Neckarstadt-Ost (3.000 €/m²) fallen die Preise für Eigentumswohnungen höher aus für ein Haus in Oststadt und Schwetzingerstadt. Zum Vergleich: Eine Eigentumswohnung in der Innenstadt käme hier auf einen Quadratmeterpreis von durchschnittlich 3.500 Euro.

Gezielt Preise online berechnen

Während es sich bei den Daten aus dem Capital-Immobilienatlas um statistische Kennwerte handelt, haben diejenigen, die gerade in Preisverhandlungen stehen und kaufen oder verkaufen wollen, andere Sorgen, denn: Valide Aussagen zum Wert einer Immobilie lassen sich nur schwerlich recherchieren.  Hilfreich ist ein Online-Tool für Mannheim, das auf Basis von mehr als zehn Millionen Messpunkten Daten abrufbar macht und so über Grundstückspreise in Mannheim informiert. Berechnet werden können die Grundstückspreise für Haus, Wohnung, Grundstück und Gewerbe.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Zu diesem Ergebnis kommen die durchgeführten Beispielberechnungen:

  • Ein Einfamilienhaus mit einer Wohnfläche von 150 Quadratmetern, einer Grundstücksfläche von 500 Quadratmetern, vier Zimmern (ohne Bad und Küche), erbaut im Jahr 2010, mit einem „normalen“ Qualitätsstandard  im lebhaften, grünen Ortsteil Oststadt (zum Beispiel in der Kolpingstraße) käme laut Bodenrichtwert-Tool auf einen Kaufpreis zwischen 811.000 und 933.000 Euro.
  • Eine Eigentumswohnung mit einer Wohnfläche von 100 Quadratmetern, vier Zimmern (ohne Bad und Küche), erbaut im Jahr 2010, mit einem „normalen“ Qualitätsstandard  im lebhaften, grünen Ortsteil Oststadt (zum Beispiel in der Kolpingstraße) käme laut Bodenrichtwert-Tool auf einen Kaufpreis zwischen 415.000 und 477.000 Euro.

Sinnvoll und praktisch ist diese Form der Preisrecherche für diejenigen, die kaufen oder verkaufen wollen und auch für jene, die mieten oder vermieten möchten, denn selbst hierfür lassen sich Durchschnittspreise online abrufen:

  • Ein Einfamilienhaus mit einer Wohnfläche von 150 Quadratmetern, einer Grundstücksfläche von 500 Quadratmetern, vier Zimmern (ohne Bad und Küche), erbaut im Jahr 2010, mit einem „normalen“ Qualitätsstandard im urban geprägten Ortsteil Neckarstadt-West (zum Beispiel in der Pumpwerkstraße) käme laut Bodenrichtwert-Tool auf eine Kaltmiete zwischen 2.290 und 2.630 Euro.
  • Eine Eigentumswohnung mit einer Wohnfläche von 100 Quadratmetern, vier Zimmern (ohne Bad und Küche), erbaut im Jahr 2010, mit einem „normalen“ Qualitätsstandard im urban geprägten Ortsteil Neckarstadt-West (zum Beispiel in der Pumpwerkstraße) käme laut Bodenrichtwert-Tool auf eine Kaltmiete zwischen 1.170 und 1.350 Euro.

Die Grundstückspreise in Mannheim liegen im Jahr 2021 bei gut 1.100 Euro pro Quadratmeter (bei erschlossenem Grund) und bei gut 900 Euro bei unerschlossenem Grund. Im Jahresvergleich zeigt sich ein satter Anstieg von 665 Euro pro Quadratmeter erschlossenem Grund im Jahr 2020 – und damit um 60 Prozent. Bei unerschlossenem Grund liegt die Preissteigerung bei 66 Prozent. Im Jahr 2020 kostete der Quadratmeter unerschlossener Grund noch gut 600 Euro. Der Quadratmeterpreis für Wohnraum liegt bei gut 3.800 Euro.

Diese Ortsteile der Stadt sind besonders beliebt

Für neuen Wohnraum in der Stadt sorgt vor allem der sukzessive Umbau ehemaliger US-Kasernen. Dort wo einst die Army ein- und ausging, entstehen nun neue Wohn- und Gewerbeflächen. In Summe war bei den Überplanungen der Spinelli Barracks, des Benjamin Franklin Villages, der Militärfläche Turley und den Hammonds Barracks die Rede von 4.000 Wohnungen. Doch obgleich hier eine Aufwertung des Geländes stattfand, erfreuen sich Immobilien in zentralen Lagen, also in Neckarau, Niederfeld, Almenhof und Lindenhof großer Beliebtheit – auch wenn dort der Wohnraum teurer ist. Ihren eigenen Reiz hat beinahe jeder Stadtteil Mannheims.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1