Social Media - Pädosexuelle nutzen oft Fakeprofile, um in Kontakt mit Kindern zu kommen / Aufklärungsgespräche der Eltern wichtig

Schutz vor sexueller Anmache im Netz

Von 
dpa
Lesedauer: 
In sozialen Netzwerken wie TikTok tauschen Heranwachsende viele Bilder aus. Das nutzen Pädophile und gelangen oft mit Fakeprofilen an das Material. © dpa

Manchmal fängt es mit schmeichelnden Kommentaren auf Tanzeinlagen der Teenies an. Andere Reaktionen sind anzüglich, belästigend oder mit anstößigen Emoticons versehen. Auf sozialen Netzwerken wie TikTok tummeln sich nicht nur junge Heranwachsende, sondern auch Erwachsene – darunter Pädosexuelle.

Deshalb rät die Initiative „Schau hin! Was Dein Kind mit Medien macht“ Eltern, nicht nur auf

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen