Online-Gaming erfreut sich großer Beliebtheit

Lesedauer: 
Abbildung 1: Online-Gaming erfreut sich vor allem im Winter einer sehr großen Beliebtheit und erweist sich als äußerst vielfältig. Bildquelle: @ Sean Do / Unsplash.com © Sean Do / Unsplash.com

Die Welt steht still, doch das Internet dreht sich weiter. Dieser Leitsatz trifft absolut auf die Gamingwelt zu, denn während sich immer wieder ein Land, auch Deutschland, im Lockdown befindet, bleibt das Internet offen. Ganz ohne AHA-und-sonstige Regeln können User hier ihrem Hobby frönen oder sich dem Online-Gaming zum ersten Mal zuwenden. Aber, für die Einsteiger in die Materie: Was gibt es eigentlich? Welche Möglichkeiten bestehen und muss unbedingt zuvor eine Konsole oder ein leistungsstarker PC per Klick angeschafft werden? Dieser Artikel gibt die Antworten.

AdUnit urban-intext1

Kostenlose PC-Games: Eine große Auswahl wartet

Schon im kostenlosen Bereich ist das Angebot so immens und vielseitig, das womöglich ein Leben nicht ausreicht, um alle Spiele zu zocken. Die kostenlosen Varianten sind für Einsteiger nahezu ideal, denn sie setzen weder Vorwissen noch ein großes Equipment voraus:

  • Browsergames – ein internetfähiges Gerät und ein ansatzweise aktueller Browser sind alle Voraussetzungen, die es für diese Games braucht. Die Browsergames werden nicht nur auf den sozialen Netzwerken angeboten, es gibt wohl auch keinen TV-Sender, der keine eigene Gamingseite unterhält. Der Vorteil ist, alles wird direkt im Browser gespielt und es ist keine Installation notwendig. Die Spiele sind oft kostenfrei und gar ohne Anmeldung zu spielen, wobei die Registrierung den Vorteil hat, das Spielstände gespeichert werden.
  • Download – andere Games sind kostenfrei, müssen aber heruntergeladen werden. Im PC-Bereich sollten User aber genau hinschauen und prüfen, ob die Seite vertrauenswürdig ist. Recht sicher sind die Downloads von den üblichen PC-Magazinen.
  • Mobiles Game – im Grunde genommen zählen auch die App-Games für Smartphones und Tablets zu den PC-Games. Auch sie sind oft kostenlos und für den Einstieg absolut perfekt.

Bei kostenlosen Spielen müssen Gamer jedoch aufpassen, nicht in eine berüchtigte Falle zu tappen: In-App/Game-Käufe. Wenngleich das Spiel auch ohne den Einsatz echten Geldes zu spielen ist, bieten diese Kaufangebote die Mittel, um schneller voranzukommen. Leider gehen etliche Spielehersteller so geschickt vor, dass das Kauf eigentlich gar nicht auf den ersten Blick ersichtlich ist. Oder aber, dass der Spieler nicht merkt, dass er ein Abo abschließt.

AdUnit urban-intext2

Kostenpflichtige Online-Games: Spaß garantiert

Auch die Hersteller von PC- und Konsolenspielen haben gemerkt, dass ihnen eine Käufergruppe entgeht, sollten sie nur Spiele für ein spezielles Gerät vertreiben. So bieten die PC- und Konsolenhersteller längst eigene Clouds und Optionen an, über die die Spiele trotzdem gezockt werden können. Natürlich kosten diese Angebote etwas, doch dafür erhält der Gamer das gefragte Produkt. Einige Spiele erfahren sogar im Online-Bereich einen ungemeinen Andrang. Dazu zählt mitunter Cyberpunk 2077, wo mitunter gar die Server zusammenbrachen, weil der Ansturm so gewaltig war. Rund um die kostenpflichtigen Games entwickeln sich aber immer mehr Angebote:

AdUnit urban-intext3
  • Streamingdienste – das Game-Streaming nimmt langsam Fahrt auf. Battlefield 3 ist beispielsweise im Prime-Gaming von Amazon enthalten. Für Primekunden ist das Spiel kostenlos. Für gewöhnlich agieren die Gaming-Dienste ebenso, wie es von Netflix bekannt ist.
  • Clouddienste – nicht nur die Spielehersteller bieten Clouds, auch externe Plattformen bieten diese Möglichkeit des Gamings. Der Spieler muss wieder eine Gebühr zahlen, dafür kann er die Spiele der Cloud laden. Der Vorteil: Die Games müssen nicht unbedingt heruntergeladen und installiert werden, sodass auch auf leistungsschwächeren Endgeräten gezockt werden kann.

Während Cloudangebote auch für Einsteiger geeignet sind, die nur hin und wieder ein Spiel zocken möchten, sind die Streamingplattformen natürlich für die Vielspieler gedacht. Auch Netflix lohnt sich nicht im Abo, wenn nur hin und wieder ein einziger Film geschaut wird.

AdUnit urban-intext4

Online-Casinos und Slots: Ebenfalls sehr beliebt

Vorab müssen die Slots, allgemein auch als Spielautomat bekannt, genannt werden. Sie spielen natürlich in Online-Casinos eine riesige Rolle, doch lassen sie sich auch bei den Browsergames oder in den Smartphone-Apps finden. Viele dieser Spiele basieren auf einem sehr ähnlichen Prinzip, allerdings wird dort natürlich ohne den Einsatz echten Geldes gespielt. Anders ist es bei Online-Casinos:

  • Was ist das? – ein Online-Casino simuliert teils sehr real eine echte Spielbank. Spieler können aus Slots, Roulette, Poker und Black Jack wählen. Anders als in Spielbanken ist die Zahl der Slots nahezu unbegrenzt, da es keine räumlichen Einschränkungen gibt. Bekannte Slots wie Book of Dead haben dabei lägst Kultstatus erreicht. Auf dieser Seite besteht die Möglichkeit, den Klassiker in vollen Zügen zu genießen.
  • Live-Bereiche – fast alle Casinos bieten heute einen Live-Bereich. Hier spielt der Spieler tatsächlich an realen Tischen, die von Menschen bedient werden. Insbesondere im Kartenspiel- und Roulettebereich ist das ein Highlight. Die Spieler können sogar miteinander kommunizieren. Der Clou ist jedoch, dass diese Tische nicht selten in renommierten Casinos auf der ganzen Welt stehen. Mit einem Klick ist der Spieler praktisch in Las Vegas.
  • Möglichkeiten – damit auch neue und unerfahrene Spieler sich ausprobieren können, bieten viele Online-Casinos einen Testaccount an. Über diesen können sich die Spieler umschauen und spielen, ohne aber um Geld zu spielen. Ein Einsatz ist somit auch nicht gefordert. Mit einem echten Account hingegen können Gambler tatsächlich um Geld spielen und ihr Glück auf die Probe stellen.

Online-Casinos sind heute zwar für den PC gedacht, doch werden sie vermehrt auf die mobile Nutzung ausgelegt. Etliche Casinos bieten mittlerweile ihre eigene App, die auch den mühelosen Zugang zum Live-Bereich ermöglicht. Wer allerdings vom PC aus spielen möchte, der wird natürlich auch nicht enttäuscht und erhält das gesamte Angebot zum freien Spielvergnügen.

Aber: Auch für Online-Casinos gelten die üblichen Regeln des Glücksspiels. Die Angebote sind nur für volljährige Personen nutzbar und es ist eine Altersverifikation nach der Anmeldung notwendig. An diese ist auch die Auszahlung von Gewinnen geknüpft.

Fazit – die Gamingwelt ist riesig

Die aufgezählten Möglichkeiten sind längst nicht vollständig. So gingen zuletzt immer mehr Brettspielhersteller hin und virtualisierten ihre Klassiker, was Mensch-ärgere-dich-nicht nun auch zu einem Online-Game macht. Langeweile dürfte im Lockdown oder auch sonst an trüben Tagen also nicht mehr aufkommen. Dank der neuen Techniken ist es sogar möglich, mit schwächeren PCs problemlos zu zocken: die Spiele bleiben einfach in der Cloud.