AdUnit Billboard
Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit dem externen Autor René Pfister

Mit Überblick an der Börse Gewinne erzielen

Lesedauer: 
© Pierre Dietz / Pixabay.com

Der Handel mit Aktien gehört zu den beliebtesten Anlageformen. Rund fünf Millionen Menschen in Deutschland sind direkte Aktionäre. Beim Trading muss man sich jedoch nicht darauf beschränken, Aktien zu erwerben und wieder zu verkaufen. Es sind auch verschiedene andere Aktionen möglich, mit denen man sich einen Gewinn verschaffen kann.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der klassische Aktienhandel

Beim Trading mit Wertpapieren spekuliert man darauf, dass eine Aktie nach dem Kauf an Wert gewinnt. Ist man im Besitz des Wertpapiers, dann hat man zwei Möglichkeiten. Zu einen kann man sich vom Unternehmen regelmäßig die Dividende auszahlen lassen. Im Jahr 2020 schütteten die 30 Firmen, die im DAX notiert sind, insgesamt 34,3 Milliarden Euro an ihre Aktionäre aus. Zum anderen kann man aber auch die Wertpapiere, in deren Besitz man ist, nach einem Kursanstieg wieder verkaufen. Dafür muss man die Entwicklung des Markes genau beobachten. Denn man sollte bestenfalls nur in die Aktien von Unternehmen investieren, denen potentiell Erfolg beschieden ist.

Fonds und CFDs

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Man muss aber nicht nur mit einzelnen Aktien handeln. Fonds ermöglichen es, den Erfolg eines Investments auf mehrere Säulen zu stellen. In einem Fonds sind die Wertpapiere mehrerer Unternehmen zusammengefasst. Fällt eines von ihnen im Wert, dann ist dies nicht zwangsläufig mit einem generellen Verlust verbunden. Denn die anderen Posten im Fonds können die negative Entwicklung auffangen und sogar ins Positive verkehren. Besonders risikofreudige Menschen spekulieren auf Aktien, ohne sie zu erwerben. Dies tun sie in Form von CFDs. Die Abkürzung steht für "contract for difference", also für einen Differenzkontrakt. Wer mit CFDs handelt, muss üblicherweise deutlich geringere Gebühren zahlen als beim Trading von Aktien. Zudem muss kein Depot eingerichtet werden. Riskant ist der Handel mit CFDs allerdings, weil man im schlimmsten Fall sein komplettes Investment verliert. Daher ist es nötig, sich bei dieser Form der Anlage genauestens über die Marktentwicklung zu informieren.

Die richtige Plattform zum Traden

Das Internet hat das Investieren in Wertpapiere sehr vereinfacht. Über diverse Plattformen kann man heutzutage mit Aktien, Fonds, Kryptowährungen und auch mit CFDs handeln. Es lohnt sich, einen CFD Broker Vergleich anzustellen, um die Plattform zu finden, die am besten zu den eigenen Bedürfnissen passt. Wichtig sind dabei Faktoren wie die Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten, eine übersichtliche Bedienoberfläche und das Vorhandensein einer mobilen App. Letztere ermöglicht es, an jedem beliebigen Ort zu traden. So ist man nicht davon abhängig, vor einem Computer zu sitzen, sondern kann jederzeit seine Chancen auf Gewinne erhöhen.

Fazit: Wer durchblickt, kann profitieren

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Erfolgreiches Trading hat viel mit Glück zu tun. Ein präziser Blick in die Zukunft ist oftmals nur schwer möglich. Was jedoch gute Aussichten auf Gewinne an der Börse verspricht, ist ein gutes Verständnis von wirtschaftlichen Prozessen. Wer rechtzeitig erkennt, dass eine Technologie auf dem Vormarsch ist, der kann viel Geld damit verdienen, in die Aktien von Unternehmen zu investieren, die sich dieser Technologie bedienen. Ein sehr gutes Beispiel ist der Erfolg des Autobauers Tesla. Dieser stellt seit Jahren Fahrzeuge mit elektronischem Antrieb her und verzeichnet regelmäßige Kursgewinne. Wer frühzeitig das Potential von E-Autos erkannt hat, der konnte mit dem Kauf von Tesla-Aktien nur profitieren.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1