AdUnit Billboard
Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit der externen Autorin Fabienne Schmitz.

Haarstyling selbst gemacht – darauf kommt es an!

Lesedauer: 
© RyanMcGuire

Die Haare gelten als der Spiegel der Seele, ein gesunder Look wirkt energiegeladen, sympathisch und voller Leben. Während in den 80s die Dauerwelle State of the Art war und der Friseurbesuch als einzige Chance galt, den Look zu verändern, setzen die Menschen heute mehr auf selbstgemachte Haarstyles. Dabei kommt es entscheidend darauf an, ein professionelles Gesamtbild zu erzielen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Früher konnte mit einem Blick unterschieden werden, wer seine Haare vom Profi stylen ließ und wer zu Hause selbst Hand anlegte. Doch dank immer innovativerer Erfindungen und Möglichkeiten, können sich selbst Laien zu Hause ihre Wunschfrisur zaubern, ohne dass dabei auf ein elegantes Gesamtbild verzichtet werden muss. Vorbei die Zeit des löchrigen Haarschnitts und der verdorbenen Dauerwelle, weil die Chemie zu lange im Haar geblieben ist.

Entscheidend für diesen Erfolg sind Anbieter hochwertiger Styling Produkte, zu denen auch Global Extend gehört. Spezialisiert auf Extensions (Haarverlängerungen) trifft das renommierte Unternehmen genau den Puls der Zeit. Lange Haare sind ein Traum, der vor allem bei Frauen seit Jahrzehnten auf dem Vormarsch ist. Und er kann erfüllt werden. Hochwertig, elegant und das sogar ohne die Hilfe des Friseurs, wie die Macher der

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Echthaarträume wissen.

Frage 1: Die Haare zu Hause verlängern? Das klingt erstmal ein bisschen fiktiv, kann das wirklich jeder?

„Tatsächlich klingt es weitaus komplizierter, als es ist. Viele Menschen schrecken zurück, weil sie von stundenlangen Friseurbesuchen gehört haben, weil sie die Geduld dazu nicht haben und weil die Sorge mitspielt, dass der Friseur die eigenen Wünsche nicht umsetzt. Doch es braucht oft nicht mal einen Hairstylisten. Vor allem bei sogenannten Flip-in-Extensions oder Ponytail-Extensions können Haarteile innerhalb von Minuten angebracht und bei Bedarf jederzeit wieder entfernt werden. Anders sieht es bei Tape- oder Keratinbonding aus, hier ist ein Hairstylist eindeutig die bessere Lösung.

Frage 2: Also doch keine Chance auf den Langhaarlook in Eigenregie?

„Doch, durchaus, aber eine zweite Person ist beim Bonding beispielsweise empfehlenswert. Unsere Extensions aus Echthaar können auf verschiedene Weise in die Haare eingearbeitet werden. Was im seitlichen Bereich noch mühelos vor dem Spiegel gelingt, wird am Hinterkopf einfach schwieriger. Hier ist es perfekt, wenn die beste Freundin, die Schwester oder eine Kollegin am Start ist, die den schwierigen Part übernimmt. Dann ist es auch problemlos möglich, die Haarverlängerung ohne Hilfe des Friseurs in Anspruch zu nehmen.“

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Frage 3: Und wie lange hält der Look dann? Sind Extensions für die Dauer geeignet?

„Es kommt immer darauf an, welche Art von Haarverlängerung gewählt wird. Clip-Extensions beispielsweise eigenen sich auch für einen einzigen Abend, im Club, bei einer Veranstaltungen oder bei der eigenen Hochzeit. Da lange Haare aber sehr beliebt sind, entscheiden sich viele Frauen gleich für eine dauerhafte Haarverlängerung. Und die kann, bei regelmäßiger und angemessener Pflege bis zu 12 Monaten halten. Es kommt auf den Umgang an, wie bei allem. Wer seine neue Sneaker nicht imprägniert und sie ständig bei widrigen Bedingungen trägt, wird sich nicht so lange daran erfreuen wie jemand, der sich um die Pflege kümmert.“

Frage 4: Das heißt also im Klartext, jeden Tag Haare waschen und dann halten die Extensions?

„Nein, ganz so einfach ist es nicht. Es kommt gar nicht darauf an, dass Extensions wirklich jeden Tag gewaschen werden. Es handelt sich um Echthaar und es ist ja mittlerweile bekannt, dass die tägliche Haarwäsche überhaupt nicht empfehlenswert ist. Entscheidend ist auch das richtige Equipment für die Pflege. Extensions brauchen eine Extensions-Bürste, damit Knoten und kleine Verästelungen ohne Beschädigung der Haare entfernt werden können. Außerdem dürfen die Echthaarteile nicht kopfüber gewaschen werden. Der berühmte Move über der Badewanne ist also nicht geeignet.

Dreimal pro Woche ist auch schon das Maximum an Haarwäschen bei Extensions, mehr braucht es einfach nicht. Und getrocknet wird nicht durch heftiges Rubbeln mit dem Handtuch, sondern durch sanftes Tupfen. Wenn jetzt noch ein Haarbalsam verwendet wird, steht einem gepflegten Look nichts mehr im Weg. Auch wer nicht föhnt, sollte zumindest die Verbindungsstellen trocknen, denn sonst könnte sich der Kleber langfristig lösen.“

Frage 5: Heißt das also, dass eine Haarverlängerung mit Folgekosten verbunden ist, für Pflegeprodukte?

„Sind Haare nicht immer mit Folgekosten versehen? Es spielt dabei doch gar keine Rolle, ob es sich um gefärbtes Haar handelt, was alle sechs Wochen eine Ansatzbehandlung nötig macht oder um den Kurzhaarschnitt, der regelmäßig nachgeschnitten werden muss. Wer eine bestimmte Frisur trägt, hat Pflegebedarf und Pflege kostet Geld. Der Vorteil an Extensions ist, dass die Trägerinnen jeden Tag einen neuen Look genießen können. Heute Hochsteckfrisur, morgen offene Surfer-Wellen – die Vielfalt ist einfach groß. Und Pflegeprodukte benötigen Sie auch dann, wenn Sie Ihre Haare selbst wachsen lassen. Föhn, Lockenstab, Shampoo und Conditioner – wer auf all das verzichten möchte, muss Glatze tragen und selbst da braucht es eine Politur.“

Frage 6: Wo gerade das Stichwort „Farbe“ gefallen ist: Kann man Extensions eigentlich färben? Und gibt es für jede Ausgangshaarfarbe die passende Haarverlängerung?

„Grundsätzlich spricht nichts gegen das Einfärben der Extensions, allerdings ist das Aufhellen nicht empfehlenswert. Dunklere Farbtöne sind aber durchaus denkbar. Und bezüglich der Ausgangshaarfarbe: Ja, hier gibt es für jeden Haartyp die passende Nuance, denn es handelt sich immerhin um echtes Haar. Wir bieten für unsere Kundinnen einen Service an, der die Farbwahl erleichtern kann. Sie haben die Möglichkeit, uns eine kleine Haarsträhne zuzuschicken, um optimal daran angepasste Extensions zu erhalten. Die Farbtypisierung kann aber auch per Foto erfolgen. Hier kommt es entscheidend auf die richtige Belichtung an, denn am Ende soll die Haarverlängerung natürlich so authentisch wirken, dass kein Unterschied zum Echthaar zu erkennen ist. Und das ist problemlos möglich.“

Pflege der entscheidende Faktor für das selbstgemachte Hairstyling

Ob Haarverlängerung, Hochsteckfrisur oder frische Farbe – coole Styles lassen sich zu Hause problemlos generieren, wenn die richtigen Utensilien vorhanden sind. Manchmal erfordert das die Bereitschaft, ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen. Doch verglichen mit einem Friseurbesuch ist die Beauty-Verwandlung zu Hause die deutlich budgetschonendere und genauso ansprechende Methode. Ein neuer Look muss kein Traum bleiben, denn wer heute Wert auf trendy Hairstyles legt, braucht nichts weiter als die beste Freundin, einen Plan und die richtigen Materialien und schon kann es losgehen mit der Typveränderung.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1