Handel - Europa und Japan streben Freihandelsabkommen an / Bürger fürchten zu großes Maß Privatisierung

Ums Wasser droht neuer Streit

Von 
Detlef Drewes
Lesedauer: 
Wer ist künftig für das Trinkwasser in der Europäischen Union zuständig? Kritiker befürchten eine Privatisierung durch ein Freihandelsabkommen mit Japan. © dpa

Die EU ist in Feierlaune: Sie will ein neues Freihandelsabkommen auf den Weg bringen. Der Partner heißt dieses Mal Japan. Aber bei vielen Bürgern sind frühere Ängste aufgebrochen: Es gibt – wieder einmal – Streit ums Trinkwasser. Öffentliche Massendemonstrationen sind zwar bisher ausgeblieben. Dafür hat sich der Protest im Internet formiert. Der japanische Ministerpräsident Shinzõ Abé

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2

Zahlungsart wählen