Missbrauchsvorwürfe - Kölner Kardinal räumt Fehler ein „Tut mir von Herzen leid“

Von 
dpa (Bild: dpa)
Lesedauer: 

Köln. Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki (Bild) hat Fehler bei der Aufarbeitung von Missbrauchsvergehen und in seiner Krisenkommunikation eingeräumt. „Da habe ich auch Schuld auf mich geladen“, gestand der Erzbischof in einer Videobotschaft ein. „Das tut mir von Herzen leid.“ Gleichzeitig versicherte er: „Es ging und es geht mir um konsequente Aufarbeitung.“

AdUnit urban-intext1

Das noch unveröffentlichte neue Missbrauchsgutachten für das Erzbistum Köln führt Hunderte Opfer und Beschuldigte auf. Es seien mehr als 300 Verdachtsmeldungen, über 300 Opfer und mehr als 200 Beschuldigte, berichtete „Der Spiegel“. Das von Woelki in Auftrag gegebene Gutachten soll am 18. März veröffentlicht werden.

Zuletzt war die Nachfrage nach Kirchenaustritten in Köln so in die Höhe geschnellt, dass das Amtsgericht die Zahl der Online-Termine aufgestockt hatte. dpa (Bild: dpa)