Wahlen 2024

Trump warnt DeSantis vor Präsidentschaftskandidatur

Ron DeSantis gilt als einer der stärksten Rivalen Trumps für die Wahlen 2024. Der Ex-Präsident droht dem Gouverneur nun bei einer Kandidatur mit Enthüllungen, «die nicht besonders schmeichelhaft sind.»

Von 
dpa
Lesedauer: 
Donald Trump tritt bei einer Wahlkampfveranstaltung im US-Bundestaat Ohio auf. © Michael Conroy

Washington. Ex-Präsident Donald Trump hat Floridas Gouverneur Ron DeSantis mit unangenehmen Enthüllungen gedroht, wenn dieser 2024 ins Rennen ums Weiße Haus gehen sollte. Er könne über DeSantis «Dinge erzählen, die nicht besonders schmeichelhaft sind», sagte Trump Fox News Digital. «Ich weiß mehr über ihn als jeder andere - mit Ausnahme vielleicht seiner Frau.»

Trump hatte am Montag für den 15. November eine «sehr große Mitteilung» angekündigt. Es ist davon auszugehen, dass er seine schon seit langem angedeutete Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl 2024 ankündigen will.

Der 76-Jährige ist nach wie vor populär unter Wählern der Republikaner. Und die wenigen republikanischen Politiker, die mit ihm nach seinen Lügen über Betrug bei der Präsidentschaftswahl brachen, wurden von der Partei geächtet.

Doch im Land insgesamt ist Trump so umstritten, dass mehrere Republikaner wie DeSantis oder seinem Ex-Vizepräsidenten Mike Pence zugetraut wird, ihn mit einer eigenen Kandidatur herauszufordern. Der 44 Jahre alte DeSantis, der sich ebenfalls als Rechter positioniert, gilt als besonders starker Rivale.

«Wenn er antritt, könnte das für ihn sehr schmerzhaft ausgehen», sagte Trump über den Gouverneur von Florida. «Ich denke, er würde einen Fehler machen. Ich denke nicht, dass es gut für die Partei wäre.» DeSantis stand am Dienstag zur Wiederwahl als Gouverneur. Laut Umfragen lag er vorn.

© dpa-infocom, dpa:221109-99-440721/2

Mehr zum Thema

US-Zwischenwahlen Bidens leise Hoffnung, Trumps langer Schatten

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Porträt Der Republikaner, der Trump gefährlich werden könnte

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Zwischenwahlen in den USA USA wählen neues Parlament: Biden droht Verlust von Mehrheit

Veröffentlicht
Mehr erfahren