USA - Präsident will Corona-Tests ausweiten und kündigt an, China zur Verantwortung zu ziehen Trump hofft auf Erholung der Wirtschaft

Von 
dpa
Lesedauer: 
Donald Trump gibt China die Schuld an der Ausbreitung des Corona-Virus. © dpa

Washington. Trotz verheerender Schäden durch die Corona-Krise setzt US-Präsident Donald Trump auf eine rasante Erholung der Wirtschaft. Im dritten, vor allem aber im vierten Quartal werde es in den USA ein „spektakuläres“ Wirtschaftswachstum geben, versprach Trump am Montagabend (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz im Rosengarten des Weißen Hauses an. Auch das kommende Jahr werde „phänomenal“. Trump drang erneut auf eine baldige Wiederöffnung der Wirtschaft – die „schnell, aber sicher“ erfolgen müsse.

AdUnit urban-intext1

Trumps Wirtschaftsberater Kevin Hassett hatte im Sender CNBC gesagt, im zweiten Quartal müssten sich die Amerikaner darauf einstellen, dass die US-Wirtschaft so stark wie seit der Weltwirtschaftskrise Ende der 1920er-Jahre nicht mehr schrumpfen werde. Im Mai könne die Arbeitslosenquote auf 16 bis 17 Prozent ansteigen. Im Februar hatte sie noch bei 3,5 Prozent gelegen, dem niedrigsten Stand seit Jahrzehnten. Infolge der Corona-Pandemie haben in den USA inzwischen mehr als 26 Millionen Menschen ihren Job verloren. Trump macht erneut China für die weltweite Verbreitung des neuartigen Coronavirus verantwortlich. Dort war das Virus zuerst festgestellt worden. „Wir sind nicht glücklich mit China“, sagte Trump. Seine Regierung habe eine „ernste Untersuchung“ begonnen, wie es zu der Ausbreitung des Virus habe kommen können. Es gebe „viele Wege“, wie China zur Rechenschaft gezogen werden könnte, warnte er.

Der Präsident kündigte an, die Test-Kapazitäten in den USA in den kommenden Tagen dramatisch auszuweiten. „Wir wollen unser Land öffnen“, sagte er. Trumps Regierung ist seit Wochen wegen eines Mangels an Tests in der Kritik. „Wir machen viel mehr und bessere Tests als alle anderen Länder auf der Welt, aber die Medien beschweren sich immer nur“, schrieb Trump am Dienstag auf Twitter. Eine Ausweitung der Test-Kapazitäten gilt als Voraussetzung für die Wiederöffnung der Wirtschaft. Vizepräsident Mike Pence sagte, bislang seien 5,4 Millionen Coronavirus-Tests durchgeführt worden. Trump behauptete, die Strategie seiner Regierung, die Ausbreitung des Virus zu begrenzen, habe „zahllose Leben“ gerettet.

Trump hatte Mitte April Richtlinien vorgestellt, um die Bundesstaaten in der Corona-Krise in drei Phasen auf den Weg zur Normalität zurückzuführen. Vor dem Eintritt in jede der Phasen sollen sie eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen. Unter anderem sollen die Bundesstaaten einen Rückgang der nachgewiesenen Infektionen über jeweils einen 14 Tage verzeichnen. Mehrere Bundesstaaten kündigten eine Lockerung der Schutzmaßnahmen an, darunter auch Texas.

AdUnit urban-intext2

Unterdessen wies Trump Spekulationen seines demokratischen Herausforderers Joe Biden über eine mögliche Verschiebung des Termins für die Präsidentschaftswahl am 3. November wegen der Corona-Krise zurück. „Ich habe nie auch nur daran gedacht, den Wahltermin zu verschieben“, sagte Trump. dpa

Mehr zum Thema

USA Endet die tägliche Trump-Show?

Veröffentlicht
Von
Can Merey
Mehr erfahren

Digitaler Sonntag Russland verteidigt WHO gegen Vorwürfe aus den USA

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Reilingen „Diese schwere Phase wird auch enden!“

Veröffentlicht
Von
Jürgen Gruler
Mehr erfahren

USA Amerika vergibt vorerst keine Green Cards mehr

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

USA Rückhalt für Trumps Krisenmanagement schwindet

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

US-Regierung Trumps Rolle rückwärts bei Lockerungen

Veröffentlicht
Von
Thomas Spang
Mehr erfahren

Coronakrise Deutschland schneidet im Vergleich gut ab

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Das Wichtigste auf einen Blick Die aktuelle Corona-Lage im Liveblog

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Service Täglicher Themen-Newsletter "Coronavirus"

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Karte und Grafiken Coronavirus: Fallzahlen aus Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Thema : Coronavirus

  • Pandemie Gärtnereien, Gartenmärkte und Blumenläden dürfen ab 1. März öffnen

    Baden-Württemberg will ab nächsten Monat einige Geschäfte wieder öffnen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann kann sich auch vorstellen, dass sich wieder zwei Haushalte privat treffen dürfen.

    Mehr erfahren
  • Baden-Württemberg Erzieher und Lehrerinnen können sich ab sofort impfen lassen

    Es sollte für Kita-Beschäftigte und Lehrer eine frohe Botschaft sein: Baden-Württemberg macht für sie eine Impfung gegen das Coronavirus ab sofort möglich - früher als gedacht. Doch dann ruckelt es am Anfang - mal wieder.

    Mehr erfahren
  • Corona-Maßnahmen im Überblick Die neuen Bund-Länder-Beschlüsse vom 10. Februar

    Bund und Länder sehen in deutlich gesunkenen Ansteckungsraten viel erreicht im Kampf gegen Corona - aber noch keinen Anlass für Entwarnung. Denn neue Mutanten breiten sich aus. Die neuen Beschlüsse im Detail.

    Mehr erfahren