Kriminalität - Immer mehr Beleidigungen Politiker im Visier

Von 
dpa
Lesedauer: 

Berlin. Die politisch motivierte Kriminalität gegen Politiker – von Bedrohungen bis zur versuchten Tötung – hat im vergangenen Jahr stark zugenommen. Das geht aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage der innenpolitischen Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Ulla Jelpke, hervor.

AdUnit urban-intext1

Demnach zählten die Behörden 2629 Straftaten gegen Amts- und Mandatsträger. Die Zahlen sind erst vorläufig. Zum Vergleich: 2019 waren es 1674 Fälle, 2018 erst 1256. In mehr als der Hälfte aller Fälle (1339) war nicht klar, ob es sich um politisch rechts oder links beziehungsweise durch ausländische oder religiöse Ideologien motivierte Taten handelt. 901 Taten waren politisch rechts motiviert, 370 politisch links.

In 1247 Fällen handelte es sich um Beleidigungen. Dahinter folgten Nötigung und Bedrohung (403), Sachbeschädigung (228) und Volksverhetzung (212). Die Zahl der Gewaltdelikte ging leicht von 87 auf nun 78 zurück. Dabei handelte es sich um 48 Fälle von Erpressung, 17 Fälle von Körperverletzung, sieben Brandstiftungen, eine versuchte Tötung und ein Sprengstoffdelikt. dpa