Obama hält den Rekord

Von 
dpa
Lesedauer: 

Mit Joe Biden wurde am Mittwoch der 46. Präsident der USA vereidigt. Die erste Vereidigung war in New York City, damals für kurze Zeit Hauptstadt. Am 30. April 1789 wurde George Washington ins Amt eingeführt. Thomas Jefferson brach 1801 mit der Tradition, indem er zu Fuß und nicht per Pferdegespann kam. Afroamerikaner durften erstmals einer Vereidigung beiwohnen, als Abraham Lincoln 1865 die zweite Amtszeit antrat. Kein Interesse an der Vereidigung von Ulysses S. Grant zeigte Andrew Johnson 1869. Er nutzte seine letzten Stunden im Weißen Haus, um Gesetze zu unterschreiben, und blieb wie Donald Trump der Zeremonie fern. Die meisten Teilnehmer hatte Barack Obama als erster schwarzer Präsident bei seiner ersten Vereidigung 2009 mit etwa 1,8 Millionen. dpa