Nachdenken

Manfred Loimeier über den Amoklauf von Winnenden

Lesedauer: 

Die Gründe für einen Amoklauf sitzen tief. Selbstverständlich werden in der ersten Bestürzung nach der schrecklichen Tat von Winnenden - man muss leider schon sagen: wie immer - zahlreiche Hypothesen und Überlegungen laut, worin die Ursachen dieser Bluttat liegen könnten und wie sie gegebenenfalls zu verhindern gewesen wäre. Das ist nicht falsch, greift womöglich aber zu kurz.

AdUnit urban-intext1

Die Diskussion über das Internet, über die erneut anzutreffende Faszination für Ballerspiele am PC und den merkwürdigen Hang zu Waffen ist unumstritten notwendig, bleibt vermutlich aber an der Oberfläche. Es könnten dies lediglich Ventile gewesen sein für eine labile Persönlichkeit, die möglicherweise glaubte, keine anderen Wege zu den Mitmenschen finden zu können.

Summieren sich Frustrationen zu einem Amoklauf, dann dürfte es zuvor zahlreiche Wegmarken gegeben haben, an denen alles auch hätte ganz anders weitergehen können. Darüber muss man nachdenken und im Gespräch mit den Mitschülern, Ärzten, Freunden und Lehrern von Tim K. erörtern, wo genau was genau schief gelaufen ist. Und nicht zuletzt: auch im Gespräch mit den Eltern.